Wasserdampf im Keller

Am 28.01.2018 sind die Ortsfeuerwehren Hülshagen, Meerbeck-Niedernwöhren, Nordsehl-Lauenhagen, Pollhagen und Wiedensahl der Freiwilligen Feuerwehr der Samtgemeinde Niedernwöhren gegen 10:55 Uhr in den Niedernwöhrener Ortsteil Mittelbrink alarmiert worden.

Gemäß der gemeldeten und zu befürchteten großen Schadensausmaßen des Alarmstichwortes „B2 Kellerbrand“ rückten vorsorglich alle Ortsfeuerwehren zu dem ehemalig gewerblich genutztem Haus in Mittelbrink an. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte, war von außen kein Rauch zu erkennen, die Anwohner waren bereits im Freien anzutreffen. Ein Trupp ging unter schwerem Atemschutz in das Gebäude vor und erkundete die Lage im Keller mit einer Wärmebildkamera. Die Kellertür war erwärmt und somit war der Keller erstmal nur mit Atemschutz zu betreten. Der Atemschutztrupp erkundete die Kellerräume und fand verdunstet Räume vor. Dies stellte sich jedoch als Wasserdampf von der Heizung heraus und der Keller wurde belüftet.

Die Ortswehren Nordsehl-Lauenhagen, Hülshagen, Pollhagen und Wiedensahl konnten gegen 11:30 Uhr einrücken. Die Kameraden und Kameradinnen der Ortswehr Meerbeck-Niedernwöhren warteten noch mit den Hauseigentümern auf einen Elektro-Wasserinstallateur, der die Heizungsanlage prüfen sollte.

Im Einsatz waren 91 Feuerwehrfrauen und -Männer der Ortsfeuerwehren Hülshagen, Meerbeck-Niedernwöhren, Nordsehl-Lauenhagen, Pollhagen und Wiedensahl mit 14 Einsatzfahrzeugen aus der Samtgemeinde Niedernwöhren, sowie Rettungsdienst und Polizei.

Text: D. Heumann, Feuerwehr SG Niedernwöhren

Bild: M. Jedamzik, Pressewart SG Niedernwöhren