Bäume geben dem Wetter nach

Bei den Familien von einem Dutzend Bückeburger Feuerwehrleuten blieb am vergangenen Sonntag die Küche kalt. Um 11:41 Uhr lösten die Digitalen Meldeempfänger der Einsatzkräfte aus. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte wurden in die Wilhelm-Külz Straße gerufen.

In einer 10 Meter hohen Birke hing seit längerem eine Astgabel lose. Durch die Sturmböen am Sonntagmorgen drohte diese auf den Gehweg und die Straße zu fallen.

Nachdem die Polizei von den Anwohnern informiert wurde, forderte diese die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt an. Mit der Drehleiter wurde die Baumkrone geborgen. Die Besatzung des Rüstwagens sicherte unterdessen den Bereich ab.

Als die Fahrzeuge gerade auf den Hof der Feuerwache in der Röntgenstraße fuhren, erfolgte eine erneute Anforderung durch die Polizei. Im Rehrfeldweg war ein Baum in Folge starker Windböen umgestürzt und blockierte die Fahrbahn.

Die Fahrzeuge der Feuerwehr fuhren von 2 Seiten die Einsatzstelle an, und begannen sofort mit 2 Kettensägen den Baum zu zerkleinern. Da die komplette Straße blockiert war, rückten noch in Bereitschaft stehende Reservekräfte mit einem Tanklöschfahrzeug aus, um bei der Beseitigung des Sturmschadens zu unterstützen.

Durch den Baum wurde auch eine Telefonleitung beschädigt, worüber der Einsatzleitdienst die Anwohner informiert.

Nach einer dreiviertel Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet. Mit Reinigung der Fahrzeuge konnten die Feuerwehrleute gegen 13:45, zwei Stunden nach Alarmierung den Heimweg antreten.
Nicht zum ersten Mal mussten die Bückeburger Feuerwehrleute in diesem Herbst wegen umgestürzter Bäume ausrücken.

Bereits am 08. November mussten kreisweit die Feuerwehren wegen umgestürzter Bäume ausrücken. Auslöser waren an diesem Tag keine Windböen, sondern die Neuschneemengen, welche in der Nacht kamen. Die noch stark belaubten Bäume hielten dem Gewicht nicht stand und stürzten zu Boden. In Bückeburg mussten die Feuerwehren Röcke und Meinsen-Warber-Achum zu insgesamt 3 Einsätzen ausrücken.

Nicht nur diese 5 Einsätze, sondern insbesondere die schwere Unwetternacht Ende Mai zeigten wieder einmal deutlich, wie wichtig eine umfangreiche Ausbildung für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte ist. Der Einsatz mit der Motorkettensäge erfordert ständiges Geschick und eine regelmäßige Aus- und Fortbildung.

Text: S. Titze, Stadtpressewart Feuerwehr Bückeburg
Bilder: O. Witt, Einsatzleiter FF Bückeburg-Stadt