Zwei Einsätze in einer Nacht

Auf den Rastplatz Papenbrink Süd / BAB2 wurde die Ortsfeuerwehr Rinteln am Mittwoch, 24.08.2016, gegen 23:37 Uhr alarmiert.

Hier sollte ein Laskraftwagen eine große Menge Diesel verlieren.

Vor Ort wurde der Einsatzleitdienst von der Autobahnpolizei in Empfang genommen.

Die Polizei berichtete, dass auf dem Rastplatz ursprünglich ein LKW hielt und eine nicht unerhebliche Menge an Dieselkraftstoff verlor. Der Fahrer entfernte sich jedoch von der Schadenstelle und hinterließ die Verunreinigung der Oberfläche.

Zum Glück notierte sich ein Zeuge das amtliche Kennzeichen, so dass die Polizei die Fahndung einleiten konnte.

Mit mehreren Säcken Ölbindemittel verhinderten die Einsatzkräfte der Feuerwehr eine Ausbreitung des Dieselkraftstoffes auf dem Rastplatz und der parallel verlaufenden Bundesautobahn.

Die mit Ölbindemittel abgestreute Verkehrsfläche wurde von der Autobahnmeisterei kontrolliert und anschließend das aufgebrachte Mittel wieder aufgenommen.

Um ca. 01:51 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Ortsfeuerwehr Rinteln - KdoW/ELD, KdoW/OrtsBM, HLF20 (einsatzbereit Feuerwehrhaus)

 

Am Donnerstag, 25.08.2016, gegen 02:28 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Rinteln in die Nordstadt alarmiert. Es war bereits der zweite Einsatz in dieser Nacht. 

Das Einsatzstichwort lautete: "Feuer klein - brennt Werbeplakat."

Der Einsatzleitdienst konnte schnell Entwarnung geben. Das ca. DIN A4 große, an einer Straßenlaterne befestigte Plakat glimmte noch bei erreichen der Einsatzstelle. Der Einsatzleiter konnte dies selbst mit eigenen Mitteln ablöschen.

Da dies nicht das erste Wahlplakat war, das in einer Nacht in Flammen aufging, kontrollierte der Einsatzleitdienst und der Ortsbrandmeister Rinteln noch die angrenzenden Straßen.

Es waren keine weiteren Auffälligkeiten festzustellen, so dass die ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr ihre wohlverdiente Rest-Nachtruhe antreten konnten.

Im Einsatz waren:

Ortsfeuerwehr Rinteln - KdoW/ELD, KdoW/OrtsBM, HLF20 (einsatzbereit Feuerwehrhaus)

Bild/Text: S. Morawetz Feuerwehr Rinteln