Nächtlicher Fahrzeugbrand

 

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde am späten Montagabend zu einem Fahrzeugbrand in die Kreuzbreite alarmiert. Im Bereich eines Schnellrestaurants sollte ein Kleintransporter brennen.

Durch die ersteintreffenden Kräfte der Polizei sowie des Einsatzleitdienstes der Feuerwehr Bückeburg wurde das Fahrzeug in der Haltebucht der Bushaltstelle an der B65 Höhe Müsingen ausfindig gemacht. Über Funk wurden die anrückenden Einsatzfahrzeuge zur veränderten Einsatzstelle beordert.

In dem Kleintransporter brannte es im Bereich der Ladefläche. Hierbei kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Unter Atemschutz öffneten die Feuerwehrleute die Fahrzeugtür und löschten den Kleinbrand mit der Schnellangriffseinrichtung des Tanklöschfahrzeuges ab.

Mit dem Lichtmast des Rüstwagens wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet um sicher arbeiten zu können. Während des Einsatzes sperrten die Feuerwehrleute die Fahrtrichtung Stadthagen der Bundesstraße 65 für den Fahrzeugverkehr,
Mit der Wärmebildkamera suchten die Feuerwehrleute nach Brandnestern in der Innenraumverkleidung. Nach ungefähr 30 Minuten konnte Einsatzleiter Daniel Hesseling „Einsatz beendet“ an die Leitstelle melden.
Im Einsatz waren 20 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt mit 5 Fahrzeugen sowie die Polizei.

Aufgrund der anfänglich gemeldeten Einsatzadresse „Kreuzbreite“ erfolgte die Alarmierung der Schwerpunktfeuerwehr Bückeburg-Stadt. Da die Einsatzfahrzeuge bereits kurz vor der Einsatzstelle waren, als die veränderte Einsatzstelle ausfindig gemacht wurde, kam es zu keiner Alarmierung der für den Streckenabschnitt zuständigen Ortsfeuerwehr Müsingen.

Text und Foto: S. Titze, Stadtpressewart Feuerwehr Bückeburg