Auf Ölaustritt folgt Rauchentwicklung

Bückeburger Feuerwehr bei 2 Einsätzen gefordert

 

Die Feuerwehren der Stadt Bückeburg erlebten einen ruhigen Feiertag. Den Vatertag konnten die ehrenamtlichen Einsatzkräfte im Kreise ihrer Familien und Freunde verbringen. Hierzu gehörten auch die Freunde der Feuerwehr Sablé-sur-Sathe aus Frankreich, welche am Donnerstagmorgen in Bückeburg eintrafen. Nach einem gemeinsamen Frühstück und der Ankunft bei den Gastfamilien standen eine Wanderung im Harrl sowie ein Grillabend auf dem Programm.

In der Nacht zu Freitag wurde die Ruhe jedoch zwei Mal für die Wehrmänner unterbrochen. Kurz nach 1 Uhr mussten 8 Einsatzkräfte der Schwerpunktfeuerwehr Bückeburg – Stadt mit 3 Fahrzeugen in die Kornmarsch ausrücken. Nach einem Verkehrsunfall wurde die Feuerwehr von der Polizei gerufen, da aus dem Unfallfahrzeug Betriebsstoffe ausgetreten und in einen Graben gelaufen waren.

Mit einem speziellen schwimmfähigen Ölbindemittel wurde der Ölfilm abgebunden und in weiterer Folge das gesättigte Ölbindemittel mit Schöpfkellen aufgenommen. Ungefähr 40 Liter des Gemischs aus Ölbindemittel und Wasser wurden während des zweistündigen Einsatzes aufgenommen. Vorsorglich wurde auch ein Ölschlängel gesetzt. „Hierbei handelt es sich um eine Schwimmbarriere, welche das Öl aufhält  und aufsaugt.“ erklärt Einsatzleiter Christian Rust.  Mit der umfangreichen Beladung des Rüstwagens wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Alle Maßnahmen wurden mit einer anwesenden Mitarbeiterin der Unteren Wasserbehörde des Landkreis Schaumburg abgestimmt.

Kurz nach 3 Uhr konnten die Einsatzkräfte, nach der Reinigung der Ausrüstung, wieder in die heimischen Betten zurückkehren. Doch die Ruhe währte nicht lange. Um 05:21 Uhr ertönten erneut die Digitalen Alarmempfänger. Diesmal erfolgte unter dem Stichwort „B2 - Rauchentwicklung“ ein Vollalarm für die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt. Sofort machte sich ein kompletter Löschzug mit 5 Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften auf den Weg in die Steinberger Straße. Bei Ankunft des Brandmeisters vom Dienst war eine starke Rauchentwicklung aus dem Bereich der Tankstelle sichtbar. Schnell konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Die Rauchentwicklung stammte von einer versehentlich ausgelösten Sicherheitseinrichtung einer Einbruchmeldeanlage. Der gerade eingetroffene Löschzug konnte im Anschluss wieder einrücken.

Gegen 06 Uhr war der zweite Einsatz dieser Nacht beendet. Die Bückeburger Feuerwehrleute konnten nun direkt vom Feuerwehrhaus Frühstücksbrötchen für die französischen Gäste vom Bäcker holen, um sich für den zweiten Tag des Besuches zu stärken.

Text: S.Titze Pressesprecher Stadt Bückeburg

Bild: C. Rust Feuerwehr Bückeburg