Schwerer Verkehrsunfall auf der A2 zwischen Rehren und Lauenau Fahrtrichtung Hannover 
 
Am 23.03.2016 um 17:10 Uhr alarmierte die Integrierte Regionalleitstelle Schaumburg/Nienburg die Auetaler Ortsfeuerwehren Bernsen, Escher, Rannenberg, Kathrinhagen sowie die beiden Stützpunkte Rehren/Westerwald und Rolfshagen zu einem schweren Verkehrsunfall. Aufgrund der Meldung von mehreren eingeklemmten Personen wurden zudem noch die Feuerwehren Rodenberg und Pohle mit alarmiert. 
 
Ein mit fünf Personen besetzter Renault Megane übersah vermutlich ein vor sich befindliches Stauende. Trotz Ausweichmanöver gelang es ihm nicht den Unfall zu verhindern, sodass er mit nahezu voller Wucht unter den Aufflieger eines LKW fuhr. 
 
Drei Personen konnten sich noch vor dem Eintreffen der ersten Rettungskräfte aus dem Fahrzeug befreien, sie wurden leichtverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer und die hinter ihm sitzende Mitfahrerin erlagen noch vor dem Eintreffen des Notarztes  ihren schweren Verletzungen.
 
Nach Absicherungsmaßnahmen führte die Ortsfeuerwehr Rehren/Westerwald die Bergung der beiden verstorbenen Personen aus dem Fahrzeug durch. Aufgrund des stark zerstörten PKW war dabei kein schweres Rettungsgerät nötig. 
 
Insgesamt waren 53 Einsatzkräfte der Feuerwehr Auetal sowie der Rettungsdienst, ein Rettungshubschrauber und die Polizei im Einsatz.
 
Bild/Text: Feuerwehr Rehren