Feuerwehr Bückeburg-Stadt stellte Brandschutz bei der Landpartie sicher

Für die Großveranstaltung Landpartie hat der Veranstalter ein umfangreiches Sicherheitskonzept erstellt, welches unter anderem den Bereich Brandschutz regelt und dort die Feuerwehr als Unterstützung vorsieht.

Jeden der vier Veranstaltungstage waren mindestens 7 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt vor Ort, um den Brandschutz sicherstellen zu können.

Für diesen sogenannten Brandsicherheitswachdienst verfügt die Ortsfeuerwehr über einen speziell dafür umgebauten Bauwagen in Feuerwehrrot, der Kommunikations- und Dokumentationstechnik sowie Sitzplätze beherbergt. Von diesem Brandsicherheitswachen-Anhänger werden stets zwei Trupps koordiniert, die das Veranstaltungsgelände wiederholt patrouillieren, um eventuelle Gefahrenpunkte erkennen oder im Bedarfsfall schnell vor Ort zu sein.

Der Bedarfsfall kann dabei auch über den eigentlichen Brandschutz hinaus im Bereich der Ersten Hilfe liegen, um neben den anwesenden Kräften des Rettungsdienstes unterstützend zum Patienten zur Hilfe zu eilen.

Für den besonderen Einsatzdienst müssen die Mitglieder der Feuerwehr keinen Urlaub nehmen, sondern sollen vom Arbeitgeber freigestellt werden, der eventuelle Lohnausfälle bei der Stadt Bückeburg einreichen kann.

300 Einsatzstunden mit Vor- und Nachbereitungen kamen so für die Schwerpunktfeuerwehr ehrenamtlich zusammen. Neben der Evakuierung wegen eines drohenden Unwetters gab es keine besonderen Vorkommnisse.

Die nächste Großveranstaltung, die die Wehr dann sogar an 10 Tagen fordern wird, ist der Weihnachtszauber, für die die Planungen der Feuerwehr bereits im Spätsommer anlaufen werden.

Text/Bild: Feuerwehr Stadt Bückeburg