Feuerwehr Bückeburg-Stadt wird 150

Fürst Alexander zu Schaumburg-Lippe übernimmt die Schirmherrschaft

Die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt begeht in diesem Jahr ihr 150-jähriges Bestehen und kann so auf zahlreiche Jahrzehnte der ehrenamtlichen Arbeit zum Schutze der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bückeburg zurückblicken.

Für dieses besondere Jubiläum konnte Fürst Alexander zu Schaumburg-Lippe als Schirmherr gewonnen werden.

„Mit Fürst Alexander zu Schaumburg-Lippe haben wir nicht nur eine herausragende Persönlichkeit, sondern auch einen Menschen an unserer Seite, dem das Wohlergeben anderer genauso eine Herzensangelegenheit ist, wie uns“ freut sich Ortsbrandmeister Oliver Witt.

Gemeinsam mit seinem Stellvertreter Jürgen Pöhler besuchte er nun den Fürsten, der selbstverständlich die Schirmherrschaft übernommen hat und die Gelegenheit nutzte, einmal das Steuer der sogenannten „Königin der Einsatzfahrzeuge“, einer Drehleiter, zu übernehmen.

„Während im Mittelalter viel Geld bezahlt werden musste, um sich mit einem einflussreichen Schirmherrn die Sicherheit zu erkaufen, ist die heutige Rolle, wenngleich nicht weniger bedeutend, eine rein repräsentative, weshalb unsere Wahl gleich auf Fürst Alexander zu Schaumburg-Lippe fiel“, so der Bückeburger Ortsbrandmeister weiter.

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte werden sich am 5. Mai im Rahmen eines Tages der offenen Tür im Feuerwehrhaus in der Röntgenstraße und am 26. August bei einem Aktionstag in der Innenstadt der Öffentlichkeit präsentieren.

Der eigentliche Festakt wird mit einem Kommers am 9. Juni im Rathaussaal gefeiert.

Den Abschluss bildet eine Blaulichtparty am 27. Oktober.

Text/Bild: Feuerwehr Bückeburg