Ursprünglicher Grillunfall endet in Personensuche

 

An den Deckberger Kiesteichen fand am Mittwoch, 09.08.2017, eine Übung des 1. Zuges der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd statt.

Angenommen wurde, dass ein Grillunfall in dem besagten Gebiet stattgefunden hat. Hierzu alarmierte man die Feuerwehr Deckbergen beziehungsweise dann den  kompletten Zug Burg. Die Einsatzleitung hatte Ralf Bredemeier, Ortsbrandmeister Deckbergen.

Es wurde ein bewusstloser Erwachsener aufgefunden und durch den Rettungsdienst abtransportiert. Das Feuer war auch schnell im Griff. Die Lage vor Ort ließ aber darauf deuten, dass ursprünglich Kinder anwesend gewesen sein müssen. Jedoch wurden diese nun vermisst und es war anzunehmen, dass sie aus Angst sowie unter Schock stehend davon gelaufen sind. Eine Personensuche musste also zeitnah erfolgen in dem großen, unübersichtlichem Gebiet.

Umgehend wurde entschieden, dass der 1. Zug der Kreisbereitschaft Süd, in welchem Fahrzeuge aus den Feuerwehren Schaumburg, Möllenbeck, Deckbergen, Krankenhagen sowie Wennenkamp eingebunden sind, hinzugezogen wird.

Schlussendlich war man schließlich mit über 50 Kräften vor Ort und durchkämmte strukturiert das Gebiet. Nach kurzer Zeit konnten so schließlich zwei kleine Mädchen aufgefunden werden. Diese versuchten noch verängstigt davon zu laufen, konnten jedoch schnell überredet werden sich helfen zu lassen. Einfühlungsvermögen sowie Verständnis für die Situation zeigen gehören nun einmal auch zu notwendigen Fähigkeiten einer Einsatzkraft.

Zum Abschluss der Übung erfolgte die Manöverkritik. Man konnte kleine Fehler aufdecken, zeigte sich im Großen und Ganzen aber sehr zufrieden.

Text: S. Morawetz, Presseteam Feuerwehr Rinteln