Ruhige Einsatz auf der Landpartie

Feuerwehr bilanziert 4 Tägigen Einsatz auf der Landpartie

„Eine ruhige Landpartie“ so bilanzieren die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt die diesjährige Veranstaltung, bei der sie wieder eine Brandsicherheitswache stellten.

An allen 4 Veranstaltungstagen waren die Kameraden 10 Stunden auf dem Schlossgelände im Einsatz. 30 Minuten vor Eröffnung der Veranstaltung war Dienstbeginn. Am Abend mussten die Floriansjünger auch noch 30 Minuten nach Ende der Veranstaltung vor Ort bleiben, jeweils mit mindestens 7 Einsatzkräften. „An einigen Tagen hatten wir mehr Kameraden dabei, um ausreichend Reserven vorzuhalten“ berichtet Ortsbrandmeister Oliver Witt. Rund 500 Einsatzstunden mit Vor- und Nachbereitung kamen am Ende zusammen für die Feuerwehrleute. Sie achteten auf die Einhaltung der Vorgaben des Vorbeugenden Brandschutzes im Schloss und im Schlosspark.

Auf dem Vorplatz der Volkshochschule, am Rand der Schlossinsel, hatten die Feuerwehrleute ihre Mobile Einsatzzentrale aufgebaut. Zum 5. Mal kam dabei der Brandsicherheitswachdienstanhänger zum Einsatz. Neben Aufenthalts- und Beprechungsraum ist der Anhänger auch mit einem kleinen Materialvorrat für mögliche Einsätze auf dem Gelände ausgestattet. Außerdem wird von hier die Kommunikation zu den Trupps auf dem Gelände, dem Sanitätsdienst der DRK Bereitschaft Bückeburg und der Hofkammer sichergestellt. Ebenso die Kommunikation nach außen, zur Leitstelle in Stadthagen und im Einsatzfall zu anrückenden Hilfskräften.

Doch letzteres war in diesem Jahr nicht erforderlich. Einziger Einsatz für die Wehrmänner auf dem Gelände, war eine Hilfeleistung für eine Rollstuhlfahrerin. „Die Batterie des Rollstuhls war leer und der Frau fehlte die Kraft auf den Wegen im Schlosspark voran zu kommen“ berichtet Truppführer Sven Petter. Schnell halfen die Feuerwehrmänner und schoben den Rollstuhl zur nächsten Steckdose, wo die Batterie aufgeladen wurde.

Während der Landpartie mussten die Feuerwehrleute zu 3 Einsätzen im Stadtgebiet ausrücken. Der Brandschutz im Stadtgebiet wird trotz der Brandsicherheitswache weiterhin durch die Schwerpunktfeuerwehr in Zusammenarbeit mit den Ortsfeuerwehren sichergestellt. Neben der Evakuierungsübung in der Grundschule Meinsen am Donnerstag, gehörte auch die Auslösung einer Brandmeldeanlage am Samstag dazu. Samstagabend musste der Einsatzleitdienst noch einmal ausrücken, um beim Abi-Ball im Rathaussaal eine Beratung über die Brandmeldeanlage vorzunehmen.

Text/Bild: O. Witt Feuerwehr Bückeburg, S. Titze Pressewart Stadt Bückeburg