2.000 Stunden Dienst für die Allgemeinheit

 

Es war ein arbeitsreiches Jahr für die Freiwillige Feuerwehr Helsinghausen/Kreuzriehe. Rund 2.000 Stunden engagierten sich die ehrenamtlichen Feuerwehrleute bei Einsätzen, Ausbildungsdiensten und anderen Gelegenheiten für die Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde Nenndorf.

Ortsbrandmeister Markus Brandt berichtete im Rahmen der Jahreshauptversammlung von insgesamt 70 Diensten, die von den Aktiven in 2016 geleistet wurden. Darunter auch 16 Einsätze. Die Hälfte der Einsätze waren Fehlalarme in Geschäften, Pflegeheimen und Flüchtlingsunterkünften. Dazu kamen Hilfeleistungen, wie etwa bei einem Verkehrsunfall in Waltringhausen oder der Unterstützung des Rettungsdienstes beim Transport eines schwergewichtigen Patienten, und Brandeinsätze.

Insbesondere der in der Ortsfeuerwehr stationierte Geräteanhänger Atemschutz, der für die Versorgung der Atemschutzgeräteträger eingesetzt wird, wurde bei den Einsätzen gefordert. Um diese Aufgaben noch besser zu erfüllen, hat die Samtgemeinde im vergangenen Jahr zwei Schnelleinsatzzelte angeschafft. Diese Zelte können innerhalb von drei Minuten mit Pressluft aufgeblasen werden und stehen dann für die Regeneration der Atemschutzgeräteträger zur Verfügung. Aber auch im Falle einer Evakuierung können Personen vorübergehend in den Zelten untergebracht werden.

Die Erfüllung dieser Aufgaben aber auch der Feuerwehrdienst im Allgemeinen erfordern eine stetige Aus- und Weiterbildung. Innerhalb der Ortsfeuerwehr beschäftigten sich die 24 Aktiven in Theorie und Praxis mit den verschiedensten Themen. Auf dem Dienstplan standen beispielsweise Ausbildungsdienste zu Brandmeldeanlagen, Fahrzeug- und Gerätekunde, taktischer Ventilation oder Digitalfunk. Auch die Zusammenarbeit mit den Feuerwehren aus Riehe und Waltringhausen wurde mehrmals geprobt. Die drei Feuerwehren bilden den Löschzug Ost in der Samtgemeinde Nenndorf. Im Einsatzfall wird grundsätzlich der Löschzug alarmiert, sodass diese Zusammenarbeit besonders wichtig ist.

Auch die Jugendfeuerwehr unter der Leitung von Stephanie Feil arbeitete mit den Nachbarn zusammen. Bei einem gemeinsamen Übungswochenende festigten die Jungen und Mädchen ihr praktisches Wissen mit diversen Übungen. Natürlich kam auch der Spaß und die Freundschaft mit den Jugendlichen aus Riehe und Waltringhausen nicht zu kurz.

Gemeinsame Aktivitäten mit der Kinderfeuerwehr standen ebenfalls auf dem Programm. Der Höhepunkt hierbei war sicherlich die Fahrt ins Südseecamp. Bei bestem Wetter verbrachten die Teilnehmer ein tolles Wochenende.

Die Kinderfeuerwehr stand in Punkto Aktivität den Aktiven und der Jugendfeuerwehr in nichts nach. Der Dienstplan für das letzte Jahr umfasste gleich zwei ganze Seiten. Die Feuerwehr stand natürlich im Vordergrund. Die Drehleiter der Feuerwehr Bad Nenndorf wurde intensiv in Augenschein genommen und natürlich auch die Geräte der eigenen Ortsfeuerwehr. Beim Karneval im Feuerwehrhaus hatten die Kinder genauso viel Spaß wie bei Wettbewerben, Grillabenden und der alljährlichen Hallenübernachtung. Bei dieser beliebten Veranstaltung übernachten die Kinder vom TuS Kreuzriehe und der Kinderfeuerwehr in der örtlichen Sporthalle. Bei Spielen können sich die Jungen und Mädchen richtig austoben.

Für 2017 plant die Feuerwehr diverse Veranstaltungen. Ein Tag der offenen Tür mit Mini-Playback-Show – an der auch Erwachsene teilnehmen dürfen – und eine Wiederholung des im letzten Jahr erstmalig durchgeführten „Fassbierrollens“ wird der Höhepunkt. Aber auch das Osterfeuer und die Unterstützung bei verschiedenen Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft gehören für die Feuerwehrleute einfach dazu.

Die Gäste aus Politik und Verwaltung zeigten sich dann auch dankbar für das ehrenamtliche und unbezahlbare Engagement die Feuerwehrleute. Die Gäste seitens der Feuerwehr schlossen sich dem Dank an.

Im Programm einer Jahreshauptversammlung dürfen natürlich die Beförderungen nicht fehlen. Nach dem bestandenen ersten Teil der Truppmann-Ausbildung beförderte Ortsbrandmeister Brandt vier junge Feuerwehrleute. Marie-Louis Brandt ist nun Feuerwehrfrau. Maximilian Brandt, Julian Bruns und Thido Büthe sind Feuerwehrmänner. Den Dienstgrad Hauptfeuerwehrmann bekleiden jetzt Georg Kovacs und Marco Spormann. Einen weiteren Stern erhielten Simon Dammann und Thomas Refflinghaus. Brandt beförderte sie zum Ersten Hauptfeuerwehrmann.

Für lange Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Helsinghausen/Kreuzriehe ehrte Uwe Blume, Leiter des Brandschutzabschnitts Nord im Landkreis Schaumburg, zwei verdiente Feuerwehrleute mit Ehrenzeichen des Niedersächsischen Landesfeuerwehrverbandes. Erhard Bruns hält der Feuerwehr seit 40 Jahren die Treue. Bereits seit 50 Jahren ist Klaus Kirchner dabei. Die Versammlung dankte den Geehrten für ihr Jahrzehnte währendes Engagement mit einem donnernden „Gut Wehr“.

Text/Bild: M.Thiele  Pressewart SG Nenndorf