Jahreshauptversammlung Freiwillige Feuerwehr Hülshagen

Die erste Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Samtgemeinde Niedernwöhren hat am 06.01.2017 in Hülshagen stattgefunden.

Pünktlich begrüßte der Ortsbrandmeister Heinz-Konrad Lübke die anwesenden Kameradinnen, Kameraden und Gäste. Nach der Begrüßung und der Verlesung der Niederschrift vom Vorjahr, berichtete der stellvertretende Ortsbrandmeister Lothar Ebbighausen von den Einsätzen und Diensten im vergangen Jahr sowie von dem 80-jährigen Jubiläum. Neben 3 Brandeinsätzen in Wiedensahl, Hafen Wiehagen und Niedernwöhren, ist die Ortswehr noch zu 5 Hilfeleistungen und 19 Brandsicherheitswachdiensten ausgerückt.

Mit 179 Mitgliedern, darunter 24 aktive Kameradinnen und Kameraden, zählt die Wehr 2 Mitglieder mehr als im Vorjahr. Die aktiven Frauen und Männer nahmen an dem Kreiswettbewerb in Möllenbeck teil und richteten die Freundschaftswettbewerbe aus. Die Wehr leistete insgesamt 3526 Dienststunden in 114 Diensten. Auch auf die Ausbildung der Kameradinnen und Kameraden wird weiterhin großer Wert gelegt. Insgesamt konnten 9 Kameradinnen und Kameraden an Lehrgängen beim Landkreis (Truppmann 1: Bettina Kasch; Sprechfunker: Steffen Lahmann; Maschinist und Atemschutzgeräteträger: Christian Kronberg; Motorkettensägen-Nachschulung: Ingo Bövers, Henning Bremer, Marc David, Heinz-Konrad Lübke, Dieter Wullkop) teilnehmen und alle Aktiven wurden weiterhin im normalen Dienstbetrieb in verschiedenen Themen ausgebildet. Lothar Ebbighausen berichtete, dass die bereits abgeschaltete Sirene, die je einmal im Quartal zur Probe per Hand ausgelöst worden sei, nun leider defekt sei und nicht mehr repariert werde. Im Anschluss wurden die Kameraden mit der höchsten Dienstbeteiligung mit je einer Mettwurst geehrt. Nach dem Jahresbericht, folgte der Kassenbericht sowie der Bericht der Kassenprüfer und die Entlastung des Kommandos.

Nachdem Tino Kasch als neuer Kassenprüfer gewählt worden ist, kam Heinz-Konrad Lübke schon zu dem für manche Kameradinnen und Kameraden schönsten Teil der Versammlung. Die Beförderung von Bettina Kasch zur Feuerwehrfrau, die leider gesundheitsbedingt nicht anwesend sein konnte, und von Stephan Seidel zum Ersten Hauptfeuerwehrmann wurden mit Beifall und Glückwünschen besiegelt. Zwei zu ehrende Mitglieder für 75-jährige Mitgliedschaft, waren leider gesundheitsbedingt nicht in den Reihen der Versammlung.

Danach folgten die Grußworte der Gäste, angefangen mit der stellvertretenden Samtgemeindebürgermeisterein Sabine Druschke, die für die Einladung und die geleisteten Dienste der Feuerwehr für das vergangene Jahr dankte, beglückwünschte alle Geehrten und Beförderten. Sie gab zum Besten, dass die Freiwillige Feuerwehr Respekt, Dank und Anerkennung verdiene, welche Sie im Namen der Samtgemeinde aussprach. Sie zieht den Hut davor, was die Freiwillige Feuerwehr von Jahr zu Jahr leistet. Sie überreichte noch eine Kleinigkeit vom Rat und der Verwaltung und wünscht der Versammlung noch einen harmonischen Verlauf.
Ihr folgte Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote, der sich ebenfalls für die Einladung bedankte und allen ein Gesundes und erfolgreiches neues Jahr wünschte. Er bedankt sich für den Einsatz der Kameradinnen und Kameraden und freut sich, dass die Freiwillige Feuerwehr im Landkreis Schaumburg noch sehr gut aufgestellt sei. Er berichtete, dass jede der 106 Feuerwehren im Landkreis gebraucht werde. Die Freiwillige Feuerwehr sei ein sehr wichtiges Organ im Landkreis. Er freue sich über die zahlreichen Ausbildung in der Ortswehr Hülshagen. Grote sprach zudem an, dass sich viele Probleme mit Lehrgängen über den Landkreis hinaus leider nicht abstellen lassen, da die Kapazitäten bei der Vielzahl der Anfragen an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz (NABK) leider nicht ausreichend seien. Er verabschiedete sich mit dem Jahresmotto „FEUERWEHR - Gemeinsam sind wir stark!“ des Landes-Feuerwehrverbandes und wünscht einen guten Verlauf.
Als nächstes spricht der Samtgemeindebrandmeister Dieter Kappmeier. Er bedankt sich bei den Kameradinnen und Kameraden und berichtet von den Einsätzen und Übungen in der Samtgemeinde im letzten Jahr. Die Vorschau für 2017 zeigt wieder, wie rar die Plätze an der NABK sind. Auch er wünscht der Versammlung noch einen ruhigen Verlauf.
Der Bürgermeister Siebert Krickhahn bedankt sich bei der Wehrführung und überbringt die Grüße des Rates. Er beschreibt in eigenen Wort als Mitglieder der Feuerwehr die Freiwillige Feuerwehr Hülshagen. Er lobt die Eigenregie der Feuerwehr und das ehrenamtliche Engagement aller. Die Kameradschaft sei etwas ganz Besonderes, betont er. Er überreicht ein kleines Präsent und hofft, dass viele dabei bleiben und Neue noch dazukommen.
Um den Ablauf der Versammlung nicht lange hinauszuzögern, bedankt sich der stellvertretende Ortsbrandmeister Gregor Zimmermann der Ortsfeuerwehr Nordsehl-Lauenhagen ganz schnell für die Einladung und wünscht eine weiterhin schöne Versammlung.

Unter den Gästen wünschte auch noch ein Vertreter des Fördervereines das Wort zu übernehmen und überreichte Allwetterparker an die Kameradinnen und Kameraden.

Unter Punkt Verschiedenes übergab Lübke noch einmal das Wort an Lothar Ebbighausen. Ebbighausen berichtet von einem Übergang aus den Reihen der Aktiven in die Altersabteilung von Christian Luchs. Ebbighausen berichtet über die gemeinsame Zeit in der Freiwilligen Feuerwehr Hülshagen. Er verabschiedet den Quereinsteiger Christian Luchs, der erst 1985 in die Wehr kam mit einem Präsent in den Altersruhestand. Danach bedankt sich Lothar Ebbighausen auch noch bei Rolf Bödeker, einem fördernden Mitglied. Bödeker sei bei jeder Veranstaltung tatkräftiger Helfer und stets der zweite Mann hinterm Grill, habe aber nie die Feuerwehruniform getragen. Auch erhielt ein kleines Präsent. Der Ortsbrandmeister Heinz-Konrad Lübke bedankte sich bei seinem Stellvertreter und bei allen Kameradinnen und Kammeraden und schloß die Versammlung nach einer Stunde und neun Minuten.


Text/Bild: D.Heumann Feuerwehr Niedernwöhren