Kartenvorverkauf der Feuerwehrtheaterfrauen Wiedensahl

Kartenvorverkauf ab 01.09.2016 im Dörp Kaffee und bei Bäckerei Wilkening

Der Kartenvorverkauf für die drei Vorführungen am 24.11.2016, am 25.11.2016 und am 26.11.2016 beginnt am 01.09.2016 im Dörp Kaffee (Wiedensahl, Hauptstraße 93) und bei Bäckerei Wilkening (Wiedensahl, Hauptstraße 151). Der Eintrittspreis beträgt 8.00 Euro pro Person.

Die 13 Spielerinnen des Ensembles bieten mit einen Einakter und drei Kurzstücken mit einer Gesamtspielzeit von etwa 90 Minuten ein abendfüllendes Programm, das sich der Jahreszeit angemessen sowohl auf heitere, als auch auf ernste Art mit Weihnachten auseinandersetzt, an. Hinzu kommt noch eine große Pause. Einlass an den Theaterabenden ist jeweils um 18:30 Uhr, Spielbeginn um 19:00 Uhr. Spielort ist nicht wie ursprünglich geplant das Pfarrhaus, sondern wie in den vergangen Jahren das Dörp Kaffee.

Ausschnitt eines allgemeiner Informationstextes zu den Feuerwehrtheaterfrauen
Im Jahr 1987 traten erstmals Frauen in die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Wiedensahl ein. Diese sieben Feuerwehrfrauen bildeten kurz darauf eine plattdeutsche Theatergruppe unter der Leitung von Ingrid Horstmann, der Ehefrau des späteren Ortsbrandmeisters Heinrich Horstmann, und gaben ihr Debüt auf der Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Wiedensahl im Jahr 1988.

Seitdem spielen die Feuerwehrtheaterfrauen regelmäßig am Ende der jährlichen Mitgliederversammlung der Feuerwehr Wiedensahl und in unregelmäßigen Abständen ein abendfüllendes Programm auf mittlerweile eigens für sie aufgebauten Theaterbühnen in Wiedensahl. Die Feuerwehrtheaterfrauen geben auch bei anderen ausgewählten Veranstaltungen eine Kostprobe ihres Könnens.

Mittlerweile gehören den Feuerwehrtheaterfrauen auch Laienschauspielerinnen, die nicht zur Einsatzabteilung der Feuerwehr gehören, an. Nur Männer werden nicht als Mitglieder zugelassen, Männerrollen werden nach wie vor nur durch die Frauen gespielt. Theater ist bei den Wiedensahler Brandschützern also reine Frauensache.


Bilder: H. Jedamzik Text: M. Jedamzik Feuerwehr Niedernwöhren