2. „Blaulichttag“ am Feuerwehrhaus Rinteln

Den mittlerweile 2. „Blaulichttag“ im Rahmen der Ferienspaßaktion der Stadtjugendpflege führte man am Samstag, 02. Juli 2016, am Feuerwehrhaus in Rinteln durch.
Von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr erlebten hier knapp 50 Mädchen und Jungen aus der Stadt Rinteln eine aufregende und vor allem lehrreiche Zeit.
Feuerwehr, Polizei sowie Rettungsdienst haben sich zusammen gefunden um den angemeldeten Kindern ihre Arbeit zu zeigen und damit aufzuklären sowie vor allem auch die Angst vor dem Kontakt mit den einzelnen Institutionen zu nehmen.
Nachdem die Eltern ihren Nachwuchs vertrauensvoll in die Hände der Rettungskräfte übergeben hatten ging es los mit dem bunten Programm.

Die Jugend- und Kinderfeuerwehr Rinteln sowie die Polizei Rinteln und auch der Rettungsdienst hatte alles bestens ausgearbeitet, so dass einem reibungslosten Ablauf der Aktion nichts im Weg stand.

Los ging es mit einem Gruppenbild vor den großen Löschfahrzeugen. In Zehner-Gruppen machte man sich im Anschluss auf den Weg um fünf vorbereitete Stationen abzuarbeiten.

An der Station mit dem Motto Retten konnte ein Polizeimotorad, ein Rettungswagen und Krankentransportfahrzeug sowie auch die Drehleiter genauer unter die Lupe genommen werden. Auch zeigte die Feuerwehr ihre Schutzausrüstung einmal genauer. Wenn die Feuerwehrleute diese nämlich tragen sehen sie teilweise ziemlich außerirdisch aus und so konnte vielen Kindern die Angst genommen werden. Nun wissen sie schließlich warum die ehrenamtlichen Helfer sich so „verkleiden“.  

Dann ging es weiter und zwar in den Leitstand im Feuerwehrhaus. Hier lernten die Kinder wie ein Notruf abgesetzt wird. Nach einer kurzen Erklärung bekamen die Mädchen und Jungen Kärtchen mit Notfalllagen und riefen dann in der simulierten Leitstelle an um Hilfe zu holen.

Weiter ging es mit einem Feuerlöschtraining. Die Teilnehmer durften mit einem Feuerlöscher selbst löschen. Sie bekamen die Funktionsweise von Feuerlöschern natürlich vorab professionell erläutert.

An einer weiteren Station wurde spielerisch das Rettungsgerät der Feuerwehr erklärt. Die Mädchen und Jungen sahen, dass man mit dem schweren Rettungsgerät, mit welchem sonst Personen aus verunfallten Fahrzeugen gerettet werden, auch ganz feinfühlig Tennisbälle balancieren kann. Dies durften die kleinen Besucher auch unter Anleitung selber ausprobieren. Außerdem wurde diese Station ergänzt mit einem kleinen Roller-Rennen, bei welchem es galt Einsatzsachen der Feuerwehr möglichst schnell in das Ziel zu verbringen.

Im Versammlungsraum im Feuerwehrhaus hatte die Polizei einen kleinen Tatort eingerichtet. Hier erklärte man ganz ausführlich wie die Spurensicherung der Polizei so abläuft. Die Kinder sahen wie Fingerabdrücke genommen werden oder Faserspuren und weitere Beweismittel bei der Aufklärung von Straftaten helfen.

Bei einer kleinen Mittagspause stärkten sich alle mit leckeren Bratwürsten sowie Getränken.

Zum Abschluss führte die Feuerwehr noch ihr Tanklöschfahrzeug vor. Die Kinder beobachten fasziniert wie viel Wasser so aus dem Dach-Monitor geschossen kommt und vor allem wie weit es geworfen wird.

Viel zu schnell war die schöne Zeit wieder vorbei.  Man versammelte sich zum Abschluss noch einmal in der Fahrzeughalle. Hier erhielten alle Teilnehmer eine Urkunde mit dem Gruppenbild als Erinnerung. Auch gab man den Mädchen und Jungen eine bunte Tüte voller Werbematerial der einzelnen Institutionen.

Ein rundum gelungener Tag, mit dessen Ablauf sich alle erneut sehr zufrieden zeigten.


Text/Bild: FF Rinteln