Ein Leben für die Feuerwehr

 

Nach Abschluss der Veranstaltung „Tag der Bundeswehr 2016“ lud die Bundeswehr zu einer kleinen Feier für die Helfer an diesem Tag ein. Zu den Gästen gehörten auch zahlreiche Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Bückeburg sowie der Bundeswehrfeuerwehr.

In einer kurzen Ansprache bedankte sich der General für die Leistung aller Helfer. „Wer besonderes leistet soll auch dafür belohnt werden“. Aus diesem Grund war es ihm auch eine besondere Freude, während der Abendveranstaltung das Wort an den Kreisbrandmeister des Landkreis Schaumburg, Klaus-Peter Grote, zu übergeben. Er hatte für einen Kameraden eine besondere Ehrung mitgebracht.

Sichtlich überrascht betrat der stellvertretende Stadtbrandmeister Bückeburgs, Thomas Wimmer, die Bühne, nachdem er von Grote aufgerufen wurde. Aufgrund besonderer Leistungen im Dienst der Freiwilligen Feuerwehr wurde er mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet.

Der 40 jährige Hauptbrandmeister ist aktive Einsatzkraft der Freiwilligen Feuerwehr Meinsen-Warber-Achum nachdem er vor rund 10 Jahren aus dem friesländischen Varel ins Schaumburger Land zog. Mit einer guten und soliden Feuerwehrausbildung, welche Thomas Wimmer aus Varel mitbrachte, konnte er sich hervorragend in die Arbeit der Bückeburger Stützpunktfeuerwehr einbringen. Seit 2008 hat er das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters inne. Im gleichen Jahr übernahm er auch die Funktion des stellvertretenden Leiters des ABC-Zuges der Umweltschutzeinheit des Landkreises. Allerdings übernahm er letzteres Amt nur für 1 Jahr, da er ab 2009 der stellvertretende Leiter der Umweltschutzeinheit wurde, welches er bis Anfang 2012 innehatte.

Im Jahr 2010 wurde Wimmer in das Amt des stellvertretenden Stadtbrandmeisters der Stadt Bückeburg gewählt, und führt seit dem mit Marko Bruckmann aus Rusbend die Geschicke aller 9 Bückeburger Ortsfeuerwehren. Zeitgleich übernahm er auch die Position des Stadtausbildungsleiters, welche er mit besonderem Engagement ausübt. „Seitdem Thomas diese Funktion besetzt, hat sich die Qualität der Ausbildung in der Feuerwehr der Stadt Bückeburg stark verbessert“, berichtet Stadtbrandmeister Marko Bruckmann.

Bruckmann war nach Klaus-Peter Grote der erste Gratulant. Sichtlich gerührt fielen sich die beiden Stadtbrandmeister in die Arme und freuten sich über die Anerkennung. Wenn auch mit etwas Wehmut, wie Bruckmann berichtet. Thomas Wimmer seine Amtszeit als Stellvertretender Stadtbrandmeister endet am 30. Juni 2016. Für eine zweite Amtszeit steht der zweifache Familienvater momentan nicht zur Verfügung. Als Stadtausbildungsleiter und stellv. Ortsbrandmeister in Meinsen-Warber-Achum bleibt Wimmer dem Stadtfeuerwehrkommando Bückeburg allerdings erhalten.

Zahlreiche Glückwünsche zur Ehrung konnte der sichtlich gerührte Thomas Wimmer an diesem Abend entgegen nehmen. Nicht nur von seinen Freunden und Kameraden aus der Freiwilligen Feuerwehr, sondern auch von seinen Arbeitskollegen.

Denn Wimmer ist nicht nur in der Freizeit Feuerwehrmann, sondern beruflich bei der Feuerwehr am Bundeswehrstandort Bückeburg-Achum tätig.
„Thomas hat viel getan für die Feuerwehr, deshalb ist die Auszeichnung eine wunderbare Danksagung“, sagt Bruckmann abschließend.

Text/Bild: S.Titze, Stadtpressewart Feuerwehr Bückeburg