×

Warnung

JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /homepages/19/d28824790/htdocs/kfv/images/bilder/JHV2016/niedernwoehren/jhv_nordsehl_lauenhagen
×

Hinweis

There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images/bilder/JHV2016/niedernwoehren/jhv_nordsehl_lauenhagen

 

Arbeitsreiches Jahr für die Feuerwehr Nordsehl-Lauenhagen

Nordsehl-Lauenhagen. Am vergangenen Samstag hat die Ortsfeuerwehr Nordsehl-Lauenhagen ihre jährliche Jahreshauptversammlung in der neuen Feuerwache Südost abgehalten.
Die Versammlung findet normalerweise zu Jahresbeginn statt. Sie musste verschoben werden, da nach der Fusion im letzten Jahr außer der neuen Feuerwache weder in Nordsehl noch in Lauenhagen ein für 150 Personen geeigneter Veranstaltungsraum existierte.

Gregor Zimmermann, ein stellvertretender Ortsbrandmeister der Ortsfeuerwehr, legte in seinem Jahresbericht die vielen Aktivitäten der Ortsfeuerwehr dar. Es war ein arbeitsreiches Jahr für die Brandschützer. Vor allem die Beschaffung des neuen Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeuges 10 (HLF 10) und der Neubau der Feuerwache Südost forderten die Ortsfeuerwehr. Dazu Gregor Zimmermann: „Die unzähligen Stunden die für den Bau und die Beschaffung geleistet wurden, konnten wir einfach nicht zählen.“
Hinzu kamen viele weitere Einsätze, Aus- & Fortbildungsdienste, Seminare und Veranstaltungen. Insgesamt wurden dabei von den Aktiven alleine 5186 Stunden Dienst geleistet. Unter anderem standen Alarmübungen in Meerbeck und in Nordsehl, Tagesseminare für Führungskräfte und eine Atemschutzübung im Kraftwerk Landesbergen auf dem Plan.
Die offizielle Fusion wurde am 01. April 2015 vollzogen. Aus den Ortsfeuerwehren Nordsehl und Lauenhagen wurde die Stützpunktfeuerwehr Nordsehl-Lauenhagen. „Das ist kein Aprilscherz!“, fügte Zimmermann an.
Im Sommer war die Ortsfeuerwehr Gastgeber für das Kreis-Kinderzeltlager auf dem Sportgelände in Lauenhagen. Die Aktiven richteten die Osterfeuer in Nordsehl und Lauenhagen aus und unterstützten bei den Feierlichkeiten zum Jubiläum der Jugendfeuerwehr zum 35-jährigen Bestehen. Beim Tag der offenen Tür der PLSW in Nordsehl präsentierte die Feuerwehr ihre Fahrzeuge und die Jugend- & Kinderfeuerwehr bot Spiele für Kinder und Stockbrotbacken an. Schulklassen besuchten im Rahmen des Unterrichtes die Feuerwehr.

Die Ortsfeuerwehr rückte zu insgesamt 6 Brandeinsätzen und 13 Hilfeleistungen aus. Bei den Brandeinsätzen handelte es sich um einen Dachstuhlbrand in Wiedensahl, einen Schiffsbrand in Pollhagen und vier weitere Klein- bzw. Entstehungsbrände. Die 13 absolvierten Hilfeleistungseinsätze gliedern sich in fünf technische Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen, 6 Begleitungen von Fest- bzw. Laternenumzügen, eine Ölschadenslage und eine Rückstellung einer Brandmeldeanlage.
Außerdem hat die Ortsfeuerwehr an den Zugübungen des 1. Zuges der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord teilgenommen. Unter anderem wurde hier die Deichverteidigung über zwei Tage in Hoya geübt. Die Kreisfeuerwehrbereitschaft wird regelmäßig bei extremen Hochwasserschadenslagen zur Unterstützung angefordert.

Der Ortsfeuerwehr gehören derzeit 53 Einsatzkräfte an, darunter 20 Atemschutzgeräteträger. Die Jugendfeuerwehr zählt 17 Mitglieder (davon 7 Mädchen) und die Kinderfeuerwehr hat aktuell 9 Mitglieder (davon 5 Mädchen). Weiterhin gehören der Wehr 500 fördernde Mitglieder an. Das ergibt einen Gesamtstand von 579 Mitgliedern am 31.12.2015.
Zum Abschluss seines Berichtes bedankte sich Gregor Zimmermann ausdrücklich beim Rat und der Verwaltung der SG Niedernwöhren und den Gemeinden Nordsehl und Lauenhagen für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung, besonders hinsichtlich der neuen Feuerwache und des neuen Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeuges 10 (HLF 10). Sein größter Dank galt den aktiven Kameraden für die ehrenamtlich geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

Jugendfeuerwehrwart Tobias Bödeker hob das hohe Engagement der Jugendlichen hervor, die im Jahr 2015 insgesamt 51 Jugendfeuerwehrdienste durchführten. Neben 31 feuerwehrtechnischen Diensten nahmen die JF-Mitglieder an 8 Wettbewerben teil. 12 Gemeinschaftsveranstaltungen lockerten das Dienstgeschehen auf.
Die Teilnahme am Stadtzeltlager in Bückeburg war einer der Höhepunkte des Jahres. Außerdem führten die Jugendlichen eine Umweltaktion in Lauenhagen und Nordsehl durch, richteten gemeinsam mit den Aktiven den SG-Wettbewerb auf dem Sportplatz in Lauenhagen aus, feierten ihr 35-jähriges Bestehen mit einem Orientierungsmarsch und sammelten zum Jahresende unter dem Motto „Nimm eins mehr“ mehr als 1000 Lebensmittelspenden für die Tafel in Stadthagen.
Besonders bedankte sich der Jugendfeuerwehrwart bei seinem Betreuerteam und Jörg Schiemann, der für die Jugendfeuerwehr gemeinsam mit der Volksbank neue Jacken besorgt hatte.
Zum Abschluss seines Berichtes präsentierte Tobias Bödeker einen kleinen Film mit Impressionen des letzten Jahres.

Kinderfeuerwehr-Betreuer Harm Tielking berichte vom Dienstgeschehen der Kinderfeuerwehr. Die Kinder und Betreuer führten im Jahr 2015 insgesamt 26 Dienste durch, welche sich in 14 feuerwehrtechnische Dienste, 9 Gemeinschaftsveranstaltungen und 3 Wettbewerbe aufteilten. Darüber hinaus nahm die Kinderfeuerwehr am Kreis-Zeltlager vor der eigenen Haustür in Lauenhagen teil.
Die feuerwehrtechnischen Dienste wurden insbesondere dazu genutzt, die Kinder auf die Abnahme des „Schaumburger Flori“ vorzubereiten. Der „Schaumburger Flori“ ist das Abzeichen der Kinderfeuerwehren in Schaumburg. Im Jahr 2015 konnten fünf Kinder die Abschlussprüfung erfolgreich absolvieren.
Die Kinderfeuerwehr führte gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr eine Umweltaktion durch, besuchte die Wildtierstation in Sachsenhagen, war beim Sommerfest der Grundschule vertreten und nahm am Erntefestumzug und am Weihnachtsmarkt in Lauenhagen teil.
Bei den Wettbewerben war die Kinderfeuerwehr ebenfalls sehr erfolgreich. So konnte beim Orientierungsmarsch in Niedernwöhren der 1. Platz belegt werden. Auch im Zeltlager sprang am Ende in der Abschlusswertung der 1. Platz heraus. Damit konnten die Kinder ihren Titel aus dem letzten Zeltlager verteidigen.

In der Kreisausbildung bestand Kai Köpper die Truppmann-II-Prüfung und wurde deshalb zum Feuerwehrmann befördert.
Weiterhin wurden Aggi Ruffert-Doyle zur Oberfeuerwehrfrau, sowie Jürgen Viehrig, Udo Dreier und Klaus Ebbighausen zu Hauptfeuerwehr-männern befördert. Jan Tielking ist nun Oberlöschmeister und Gregor Zimmermann Brandmeister.
Der Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote überreichte Martin Kappmeier das niedersächsische Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25 Jahre aktive Dienstzeit. Wilhelm Eickenjäger wurde mit dem Ehrenzeichen für 40 Jahre aktive Dienstzeit geehrt.
Ehrungen für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft erhielten Elfi Mex, Friedrich Kording, Manfred Glander und Hildegard Senne, für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft Rainer Hörstel und Horst Gotzel und für 50 Jahre fördernde Mitgliedschaft Gerhard Schumann.

Samtgemeindebürgermeister Marc Busse lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Verwaltung. Besonders freute er sich über die hervorragende Jugendarbeit, welche immer wieder Früchte trägt. Nach der Fertigstellung der neuen Feuerwache in Lauenhagen und der Auslieferung des neuen Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeuges 10 (HLF 10) steht zeitnah die Indienststellung des Fahrzeuges an. Das investierte Geld sieht er als wichtige Investition für die Zukunft der Samtgemeinde.

Dieter Kappmeier, Bürgermeister von Lauenhagen, und Hanna Mensching-Buhr, Bürgermeisterin von Nordsehl, überbrachten den Dank der Ortsräte und stellten den hohen Stellenwert der Feuerwehr für die beiden Orte dar. Veranstaltungen wie Osterfeuer oder das Erntefest wären ohne die Feuerwehr nicht möglich. Beide wünschten der Feuerwehr in der neuen Feuerwache viel Erfolg.

Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote lobte die ruhige und reibungslose Umsetzung des Feuerwehr-Konzeptes in der Samtgemeinde Niedernwöhren und den guten Ablauf der Fusion. Dass es auch anders ablaufen kann, könne man gerade in Lindhorst sehen. Die Investition in die Zukunft der Feuerwehr mit der neuen Feuerwache und dem neuen Fahrzeug begrüßte er ausdrücklich. Die Ortsfeuerwehr Nordsehl-Lauenhagen leiste einen wichtigen Beitrag in der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord.

Kreis-Jugendfeuerwehrwartin Silke Weibels überbrachte die Grüße der Kreis-Jugendfeuerwehr Schaumburg. Sie bedankte sich noch einmal für die Ausrichtung des Kinderfeuerwehr-Kreiszeltlagers in Lauenhagen. Ohne die Arbeit der Kameraden und Kameradinnen aus Nordsehl-Lauenhagen und Hülshagen wäre ein solches Zeltlager nicht möglich gewesen.

Weitere Grußworte sprachen Gemeindebrandmeister Dieter Kappmeier, die Pastoren Norbert Kubba und Uwe Herde und die Ortsbrandmeister der befreundeten Wehren aus Hülshagen, Pollhagen und Steinbergen.

Text/Bild: M.Jedamzik Pressesprecher SG Niedernwöhren

{gallery}bilder/JHV2016/niedernwoehren/jhv_nordsehl_lauenhagen{/gallery}