Gemeinsame Übung der Ortsfeuerwehren Hattendorf und Rehren/Westerwald


In einer gemeinsamen Einsatzübung wurde die technische Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall geprobt. Angenommen wurde ein Unfall mit eingeklemmter Person.
Ein PKW hat sich mehrfach überschlagen und ist in einer instabilen Lage auf einer Leitplanke zum Stehen gekommen. Im Fahrzeug befindet sich eine eingeklemmte Person, die noch ansprechbar ist.

Im Rahmen der Einsatzübung sicherte die Feuerwehr Hattendorf, als erste Wehr an der Unfallstelle, das Fahrzeug gegen Bewegung ab. Die verletzte Person wurde betreut und die Unfallstelle entsprechend abgesichert. Des Weiteren wurde der Einsatz für das schwere technische Gerät der Kameraden aus Rehren/Westerwald vorbereitet und entsprechende Öffnungen im Fahrzeug geschaffen.

Nach Eintreffen des HTLF 16/25 wurde die Einsatzübung gestoppt, da ab diesem Zeitpunkt die Feuerwehr Rehren/Westerwald die technische Rettung übernommen hätte.

 

Ziel der Übung war es jedoch, den Hattendorfer Kameraden das Arbeiten, sowie Taktiken mit hydraulischem Gerät näher zu bringen. Hierbei wurde der richtige Umgang mit Schere und Spreizer sowie die verschiedenen Rettungsvarianten praktisch gezeigt, wobei jeder mit dem Gerät arbeiten konnte. 

Insgesamt war es ein spannender Dienstabend für die Feuerwehr Hattendorf, bei dem die Wehr mal über den Tellerrand hinausschauen konnte. Es konnte der Umgang mit Werkzeugen geübt werden, die sonst sehr selten bis gar nicht von den Mitgliedern der Feuerwehr Hattendorf benutzt werden.

 

Bild/Text. A.Watermann Pressesprecher Gemeinde Auetal