×

Warnung

JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /homepages/19/d28824790/htdocs/kfv/images/bilder/JHV2016/nenndorf/jhv_horsten
×

Hinweis

There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images/bilder/JHV2016/nenndorf/jhv_horsten

80 Jahre und kein bisschen müde

 

Die Feuerwehr Horsten blickt auf eine 80-jährige Geschichte zurück. Mit einem Kommers feierten die Feuerwehrleute diesen Geburtstag im vergangenen Jahr. Und die Feuerwehr ist derzeit aktiver denn je. Einsätze, Übungen und Jugendarbeit prägten das Geschehen in 2015.

Zu neun Einsätzen, darunter zwei Großbränden, rückte die Feuerwehr Horsten aus. Im Nachbarort Ohndorf bekämpften die Aktiven zusammen mit anderen Feuerwehren ein Feuer in einem Wohnhaus. Im Juni brannte dann das Gasthaus Hattendorf in Kreuzriehe. Auch hier beteiligten sich die Aktiven an den Löscharbeiten. Des Weitern stehen Hilfeleistungen und auch Fehlalarme in der Jahresstatistik.

Auf die Einsätze bereiteten sich die Aktiven mit diversen Übungen vor. Besonders hob der stellvertretende Ortsbrandmeister Kersten Dehne die Zusammenarbeit mit den Nachbarfeuerwehren aus Ohndorf und Riepen hervor. Gemeinsam bilden diese Ortsfeuerwehren den Löschzug West. Im Ernstfall wird grundsätzlich der komplette Löschzug alarmiert. Dadurch stehen schnell ausreichende Einsatzkräfte zur Verfügung. Bei monatlichen gemeinsamen Dienstabenden probten die Feuerwehrleute des Löschzuges das Vorgehen bei Einsätzen. Aber natürlich dienten diese gemeinsamen Treffen auch dem Kennenlernen und der Kommunikation.

Mit der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord nahmen die Horster Feuerwehrleute an zwei weiteren Übungen teil. Zum einen wurde der Einsatz bei einem Hochwasser geprobt. Eine weitere Übung behandelte das Thema Retten und Selbstretten.

Kameradschaftliche Aktionen, Wettbewerbe und der Einsatz für die Dorfgemeinschaft waren weitere Stationen im Verlauf des letzten Jahres. Der Kommers zum 80-jährigen Bestehen bildete hier den Höhepunkt. Zahlreiche geladene Gäste feierten zusammen mit der Feuerwehr das Jubiläum. Im Anschluss an den offiziellen Teil fand dann ein Tanz in den Mai statt, zu dem Besucher aus Nah und Fern in das Dorf strömten. Die kühlen Temperaturen waren auf der Tanzfläche schnell vergessen.

Auch die Jugendfeuerwehr arbeitete verstärkt mit den Nachbarn zusammen. Besonders hob Jugendfeuerwehrwart Frank Wiegel einen Aktionstag hervor. Nach einem Ausflug in ein Spaßbad in Herford und einem gemeinsamen Filmabend übernachtet die Jugendfeuerwehren im Feuerwehrhaus Horsten. Wie bei den Aktiven gab es dann plötzlich einen Alarm. Mit großem Engagement nahmen die Jugendlichen die Aufgabe an und rückten zu einem Feuer mit Menschenrettung aus. Die Aktion kam bei den Jugendlichen so gut an, dass eine Wiederholung geplant ist.

Beförderungen konnte Ortsbrandmeister in diesem Jahr nicht aussprechen. Aber Ehrungen standen auf dem Plan. Für 50-jährige Mitgliedschaft ehrte der Leiter des Brandschutzabschnitts Nord, Uwe Blume, die Kameraden Wilhelm Henning und Heinz Oltrogge mit dem Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes. Gerhard Oltrogge, der nach 30 Jahren Dienst als Sicherheitsbeauftragter sein Amt in jüngere Hände legte, erhielt für sein außerordentliches Engagement eine Ehrung der Ortsfeuerwehr. Allen dreien heftete Samtgemeindebürgermeister Mike Schmidt als Dank und Annerkennung noch ein Abzeichen der Samtgemeinde Nenndorf ans Revers.

Stefan Hellmann unterstützt die Feuerwehr seit 25 Jahren als förderndes Mitglied. Da er aus beruflichen Gründen nicht anwesend war, soll er seine Ehrennadel zu einem späteren Zeitpunkt erhalten.

 

Text/Bild: M.Thiele Pressesprecher SG Nenndorf

{gallery}bilder/JHV2016/nenndorf/jhv_horsten{/gallery}