Brand in einer Lagerhalle

Zu einem Lagerhallenbrand wurden am Donnerstagmorgen, um viertel vor fünf, die Feuerwehren der Samtgemeinde Niedernwöhren, Stadthagen, Sachsenhagen und Nienbrügge, nach Pollhagen alarmiert.

Beim eintreffen der ersten Kräfte, stand ein an der Lagerhalle angebauter Maschinenraum im Vollbrand und griff bereits auf in der Halle gelagerten Holzhackschnitzel über.

Durch den Einsatz von mehreren Strahlrohren, einen mobilen Wasserwerfer und ein Wenderohr der Hubrettungsbühne Stadthagen konnte eine Ausbreitung auf ein ebenfalls in der Halle befindliches Strohlager und auf die angrenzende Biogasanlage verhindert werden.

Um genug Wasser zur Verfügung zu haben wurden fünf Leitungen zum angrenzenden Mittellandkanal aufgebaut. Nachdem die Flammen schnell unter Kontrolle waren, begann man die in der Halle gelagerten, ca. 500 Tonnen Holzhackschnitzel aus dem Gebäude zu holen und auf eine nahe gelegenes Feld zu bringen.

Dort wurden sie mit einem Strahlrohr noch einmal abgelöscht.

Diese zeit und Personal intensive Arbeit zog sich bis in die frühen Abendstunden hin. Da der in dem Maschienenraum stehende Generator bei dem Feuer beschädigt wurde und damit kein Strom für die Biogasanlage zur Verfügung stand, wurde vom DRK Landesverband Niedersachsen eine Netzersatzanlage durch den Besitzer angefordert.

Damit konnte der sichere Betrieb der Anlage gewährleistet werden.

Insgesamt waren 110 Einsatzkräfte aus den Feuerwehren Pollhagen, Hülshagen, Meerbeck-Niedernwöhren, Nordsehl- Lauenhagen, Stadthagen, Sachsenhagen und Nienbrügge im Einsatz. Ein Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes stand in Bereitstellung, musste aber nicht eingesetzt werden.

Text/Bild: Kreisfeuerwehr Schaumburg – Team Presse