Kreisfeuerwehr distanziert sich von Geldauflage aus dem Edathy-Prozess

Erfreulicher Anstieg im Bereich der aktiven Feuerwehrfrauen

 

Landkreis. Am Freitagabend fand die diesjährige Kreisfeuerwehrverbandsversammlung im Ratskeller in Bückeburg statt. Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote begrüßte zahlreiche Gäste, darunter Landrat Jörg Farr, die Landtagsabgeordneten Karsten Becker und Karsten Heineking.

Aus aktuellem Anlass nahm Grote in seinem Bericht noch einmal Bezug auf die 5.000 € Geldauflage aus dem Edathy-Prozess, die die Niedersächsiche Jugendfeuerwehr angenommen hat. "Wir als Kreisfeuerwehrverband haben sehr zeitnah reagiert und uns von der Geldauflage distanziert."

„Kinder- und Jugendfeuerwehren sind für mich ohne Alternative und somit einzigartige Jugendarbeit im Landkreis Schaumburg.“

Im Landkreis Schaumburg engagierten sich im vergangenen Jahr 3432 Mitglieder (2013: 3415), davon 601 Frauen (2013: 521) in den Feuerwehren. Im Jahr 2014 wurden durch die Feuerwehren 1191 Hilfeleistungseinsätze und 309 Brandeinsätze abgearbeitet. Einen Rückgang verzeichnete man in dem Bereich der Fehlalarme, die im vergangenen Jahr bei 283 lagen.

Sorgen bereitet Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote nach wie vor das erhöhte Einsatzaufkommen auf der Autobahn. „In vielen Gesprächen stoßen wir, was die Bereitstellung von Mitteln betrifft, auf taube Ohren.“ berichtete Klaus-Peter Grote während der Verbandsversammlung.

Seit vielen Jahren wird die Auszeichnung „Partner der Feuerwehr“ durch den Nds. Innenminister und den Landesfeuerwehrverband ausgezeichnet. Im September 2014 erhielt die DLRG Bundesgeschäftsstelle aus Bad Nenndorf diese Ehrung. Im Jahr 2014 wurden insgesamt 24 Lehrgänge auf Kreisebene angeboten, darunter erstmalig auch Hubrettungsfahrzeug-Maschinisten. Weiterhin wurden 25 Termine für den Leistungsnachweis angeboten. Daran nahmen insgesamt 804 Kameradinnen und Kameraden teil. In der Kreisausbildung engagieren sich zurzeit 40 KreisausbilderInnen.

Das Treffen der ehemaligen Funktionsträger fand im vergangenen Jahr im Lauenhäger Bauernhaus statt. Etwa 80 Kameraden folgten der Einladung.

Für die Kreisfeuerwehr wurde die Neubeschaffung des Einsatzleitwagens 2 abgeschlossen. Nun werden die technische Einsatzleitung und der Fernmeldezug entsprechend geschult.

Uwe Blume berichtete über die Feuerwehrmusik, den Kreissicherheitsbeauftragten, die Brandschutzerziehung, den Fachbereich Wettbewerbe und die Kreisfeuerwehrbereitschaften.

Die unterschiedlichen Feuerwehrmusikzüge/-orchester waren im vergangenen Jahr wieder sehr aktiv und spielten bei verschiedenen Veranstaltungen. Die Position des Kreisstabsführers ist weiterhin unbesetzt.

Die Unfallstatistik umfasst 77 Registrierungen im Berichtsjahr 2014. Die Unfälle gliedern sich in elf beim Einsatzdienst, 17 bei Aus- und Fortbildung, 21 bei Feuerwehrveranstaltungen, 28 im Bereich der Jugendfeuerwehren. Bei der Kreissicherheitsbeauftragten-Tagung ging es unter anderem um Brandschutz an Schulen und Gefährdungsbeurteilung.

Eine Workshop zum Thema Analytische Task Force fand im vergangenen Jahr in Stadthagen statt.

673 Erwachsene und 2167 Kinder und Jugendliche wurden 2014 im Brandschutz unterwiesen. Am 12.07. wurde erstmals ein Workshop zum Thema „Brandschutzaufklärung für Senioren“ durchgeführt. Im Oktober 2015 ist ein weiterer Workshop geplant.

Im vergangenen Jahr fanden in Haste die Kreiswettbewerbe statt. Kreismeister wurden die Gruppen der Feuerwehren Rodenberg (festeingebaute Pumpe) und Schoholtensen-Altenhagen 2 (tragbare Pumpe).

Im September fand dann der Regionalentscheid in Hänigsen statt. Die Gruppen aus Rodenberg, Schoholtensen-Altenhagen und Möllenbeck qualifizierten sich dabei für den Landesentscheid am 20.09.15 in Eystrup.

Die Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd übte vom 10. Oktober bis 11. Oktober auf dem Gelände der NABK in Celle-Scheuen. Weiterhin wurden in den einzelnen Zügen und der Führungsgruppe insgesamt 26 Dienste durchgeführt. Beim 4. Zug der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd gab es einen Führungswechsel. Neuer Zugführer ist Oliver Liese, sein Stellvertreter ist Tobias Melitz.

Die Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord übte am 09. Mai bei der Fa. Brugg in Wunstorf. Weiterhin wurden Fortbildungen im Bereich „Fahren im Verband“ und „Hochwasserlagen und Bekämpfungsmöglichkeiten“ durchgeführt. 153 Feuerwehrkameradinnen und –kameraden wurden im Juni die Fluthelfernadeln des Landes Sachsen-Anhalt verliehen.

Für beide Kreisfeuerwehrbereitschaften wurden vier neue Kräder beschafft, die zurzeit mit entsprechender Feuerwehrausstattung versehen werden.

Dirk Hahne berichtete über die Aus- und Fortbildung an der NABK, die technische Einsatzleitung, den Fernmeldezug und die Umweltschutzeinheit.

219 Kameradinnen und Kameraden haben im vergangenen Jahr an Führungs- und Fachlehrgängen an der NABK teilgenommen. Angefordert wurden 397 Lehrgänge, dass entspricht einer Zuteilung von ca. 55 %. Leider sind auch einige Lehrgangsplätze verfallen.

Der Technischen Einsatzleitung gehörten zum 31.12.14 26 Mitglieder an, einschließlich Fachberater aus dem Sanitätsdienst und dem THW. Unter der Leitung von Bernd Zimmermann und seinem Stellvertreter Günther Grinke wurden 11 Ausbildungsdienste, zwei Mitgliederversammlungen und neun Führungsbesprechungen durchgeführt. Als Übungsbeobachter wurde an den Bereitschaftsübungen und einer Übung des ASB in Barsinghausen teilgenommen. Ebenfalls zum Einsatz kam die TEL bei der Veranstaltung „Bad Nenndorf ist bunt“.

Der Fernmeldezug hatte am 31.12.14 eine Stärke von 27 Mitgliedern. Neben dem Ausbildungsbetrieb wurden zahlreiche zusätzliche Dienste geleistet. Der Fernmeldezug beteiligte sich am Kreiszeltlager in Stadthagen und unterstützte bei der DEMO in Bad Nenndorf sowie bei den Bereitschaftsübungen der Kreisfeuerwehrbereitschaften. Die Sprechfunklehrgänge wurden ebenfalls unterstützt und zusätzliche Dienste im Bereich der Fernmeldezentrale HVB durchgeführt.

Die Umweltschutzeinheit besteht aus insgesamt 85 Mitgliedern, davon 40 im Gefahrgutzug, 19 beim Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz und 26 Mitglieder im ABC-Zug. Die Umweltschutzeinheit verfügt über 68 Atemschutzgeräteträger und 53 CSA-Träger.

Das größte Sorgenkind der Ausstattung ist die Dekontaminationsanlage für Personen, die mittlerweile in die Jahre gekommen ist und mit der eine fachgerechte Arbeit nicht mehr möglich ist.

Teileinheiten der USE übten gemeinsam mit dem DRK Einsatzzug Schaumburg eine Personen- und Fahrzeugdekontamination bei Tierseuchen. Weiterhin fand eine Übung am Kesselwagen an der FTZ Nienburg statt. Insgesamt zu 12 Realeinsätzen wurden die USE im vergangen Jahr alarmiert, darunter Großbrände in Ahe und Nienstädt, aber auch ein Chlorgasaustritt in Rodenberg.

Im Bereich der Bundesausstattung der CBRN Schutzes wird dringend ein Dekon-LKW-P benötigt. Das Material vom alten, ausgemusterten Fahrzeug ist nicht mehr verwendungsfähig.

Silke Weibels berichtete über die Aktivitäten der Kreisjugendfeuerwehr. Die Highlights im vergangenen Jahr waren der 50. Geburtstag und das Kreiszeltlager in Stadthagen. Neu ins Leben gerufen wurde der "Frank-Lohmann-Preis". Dirk Hahne, Abschnittsleiter Brandschutzabschnitt Süd und stv. Kreisbrandmeister sowie Dirk Dehne, stellv. Abschnittsleiter Brandschutzabschnitt Süd, sind aufgrund der bereits gewählten und ernannten Funktionen, als Beisitzer gem. Satzung des KFV Schaumburg, in den Vorstand gewählt worden.

Kreisbrandmeister Grote bedankte sich bei Rainer Kuhlmann für sein jahrelanges Engagement. Aus den Händen Uwe Blumes erhielt Kuhlmann den Ehrenteller.

Kreisausbilder Marcel Dehnst wurde von Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote zum Oberlöschmeister befördert. Sven Geist wurde für seine Funktion als stv. Pressesprecher der Kreisfeuerwehr zum Hauptlöschmeister befördert.

Die Ehrenmedaille mit Bandschnalle des Kreisfeuerwehrverbandes Schaumburg e.V. erhielten Michael-Andreas Meyer (Leiter PK Bad Nenndorf) und Werner Steding (Leiter PK Bückeburg).

Ursula Müller-Krahtz erhielt für ihr Engagement die Ehrennadel in Gold des LFV.

Dieter Kappmeier und Friedhelm Möller wurden mit dem Feuerwehr Ehrenkreuz in Gold ausgezeichnet.
Das Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber erhielten Thomas Blaue und Günther Grinke. Karl-Heinz Bergmann, Achim Wächter, Willi Bradt, Kim Röhrbein, Thomas Köster und Werner Kording erhielten das Feuerwehr Ehrenkreuz in Bronze.

Besonderer Dank galt dem Musikzug der Feuerwehr Möllenbeck für die musikalische Unterstützung der Veranstaltung.