Arbeitsintensives Jahr für die Umweltschutzeinheit

 

Landkreis. Am Donnerstagabend blickte die Umweltschutzeinheit des Landkreises Schaumburg auf das Jahr 2014 zurück.

„Durch Besuche von Lehrgängen an der NABK konnte der Ausbildungsstand weiter gesteigert werden“, so Clemens Keich, Leiter der USE, in seinem Jahresbericht.

Kritik äußerte Keich über die noch nicht erfolgte Ersatzbeschaffung seitens des Bundes für das ausgemusterte Dekontaminationsfahrzeug.

Jens Brackmann berichtete von den Einsätzen und Übungsdiensten des ABC-Zuges. Der ABC-Zug besteht derzeit aus 26 aktiven Feuerwehrmitgliedern. Zum ABC-Zug gehören die Erkunder mit den Standorten Möllenbeck, Rusbend und Vehlen sowie Fahrzeuge der Feuerwehrtechnischen Zentrale. Die Mitglieder des ABC-Zuges waren an 10 Einsätzen und 2 Übungen beteiligt.

Benjamin Heine, Leiter des Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz, berichtete von den Aktivitäten im vergangenen Jahr.

Der GW-AS führte 2014 12 Übungsdienste durch und wurde zu sieben Einsätzen alarmiert. Dabei wurden mehr als 100 Atemluftflaschen ausgegeben. Die Teileinheit GW/AS bestand zum Jahresende aus 19 Kameraden, die aus unterschiedlichen Ortsfeuerwehren des Landkreises kommen und ihren Dienst regelmäßig in der Feuerwehrtechnischen Zentrale versehen.

Heine kritisierte die mangelnde Lehrgangszuweisung an der NABK, „moderne Technik ist nur so gut, wie das ausgebildete Personal, das es bedient.“ Für die Zukunft wünsche er sich eine positive Entwicklung der Lehrgangszuweisungen.

Frank Messerschmidt berichtete über die Einsätze und Übungen des Gefahrgutzuges, der von der Feuerwehr Obernkirchen besetzt wird. Neben Übungen mit dem DRK Einsatzzug und am Kesselwagen an der FTZ in Nienburg wurden die Mitglieder zu sieben Einsätzen gerufen.

Die Umweltschutzeinheit war im vergangenen Jahr unter anderem beim Großbrand in Nienstädt im Einsatz. Dort wurden Schadstoffmessungen vorgenommen und Atemluftflaschen ausgegeben.

Mit einem kleinen Rückblick bedankten sich die Leiter der Teileinheiten, Jens Brackmann, Benjamin Heine und Frank Messerschmidt sowie der Leiter der gesamten Umweltschutzeinheit, Clemens Keich, bei Rainer Kuhlmann für die sehr gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Die Amtszeit Kuhlmanns als stellvertretender Kreisbrandmeister und Abschnittsleiter Süd endet mit Ablauf Januar.

Volker Winkelhake, Kreisbereitschaftsführer KatS – ABC-Zug Landkreis Hameln-Pyrmont, hielt im Anschluss einen Vortrag über die Gliederung und die Verteilung der Aufgaben im Nachbarlandkreis.