Im letzten Jahr keine Einsätze vor der Haustür

 

Beförderungen für Feuerwehr-Ehepaar / Neues Gerätehaus und Kommando vorgestellt

 

Nordsehl. Die Ortswehr Nordsehl hat im Jahr 2014 insgesamt 1652 Dienststunden (bezogen auf alle teilnehmenden Feuerwehrfrauen und Männer) geleistet, das entspricht einer Zunahme von etwa 21% und resultiert auch aus den Vorbereitungen für die bevorstehende Fusion sowie den vielen gemeinsamen Aktivitäten mit der Feuerwehr Lauenhagen. Die Wehr rückte zu zwei Brandeinsätzen und zwei technischen Hilfeleistungen aus und stellte fünf Brandsicherheitswachen bzw. begleitete Verkehrsumzügen. Besonders erfreut zeigte sich Ortsbrandmeister Frank Köpper, dass alle vier Einsätze außerhalb von Nordsehl waren und Nordsehl so im Jahre 2014 von Unglücken verschont geblieben ist. Dafür absolvierte die Wehr mehrere Übungen, unter anderem auch in Nordsehl, und beteiligte sich am Dorfleben, unter anderem mit der Ausrichtung des hiesigen Osterfeuers. Zusätzlich zum regulären Übungsbetrieb nahmen die Atemschutzgeräteträger Nordsehls an speziellen Diensten teil. Frank Köpper und Gregor Zimmermann waren, anfangs von Stephan Kliver unterstützt, beim Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr Schaumburg Mitarbeiter im Bauhof.

Der Wehr gehörten zum Jahresende 2014 insgesamt 138 Mitglieder, darunter 22 aktive Mitglieder, von denen wiederum acht Atemschutzgeräteträger sind, an.

Die Eheleute Chantal und David Wagner sollte eigentlich schon auf der letzten Versammlung befördert werden, wenn sie damals nicht verhindert gewesen wären. Da David Wagner aus gesundheitlichen Gründen in diesem Jahr verhindert gewesen ist, ist er dieses Mal in Abwesenheit befördert werden. Mit den Beförderungen zur Hauptfeuerwehrfrau bzw. zum Hauptfeuerwehrmann führen beide weiterhin den gleichen Dienstrang. Zu ersten Hauptfeuerwehrmännern sind Jan Köpper und Felix Zimmermann befördert worden. Gregor Zimmermann ist zum Hauptlöschmeister befördert worden. Der Jugendfeurwehrwart Lauenhagens, Tobias Bödeker, verabschiedete Kai Köpper, der nun aus der Jugendfeuerwehr Lauenhagen in die Einsatzabteilung der Feuerwehr Nordsehl wechselt.

Klaus Franke wurde mit dem Abzeichen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt. Die Ehrung von Rüdiger Oldemeier für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft wird nachgeholt, da dieser an der Versammlung verhindert war.

Die Ortsbrandmeister Stephan Kliver und Frank Köpper der Feuerwehren Lauenhagen bzw. Nordsehl berichteten von dem aktuellen Stand der Fusion, die am 01.03.2015 vollzogen wird, der Ortswehren Nordsehl und Lauenhagen (jeweils Feuerwehren mit Grundausstattung) zur Stützpunktfeuerwehr Nordsehl-Lauenhagen. Bis zur Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses (voraussichtlich im Jahr 2015) wird die Stützpunktfeuerwehr die beiden alten Standorte weiterhin nutzen. Sie hoben hervor, dass das neue Feuerwehrhaus lediglich den gesetzlichen Mindestvorgaben genügen würde. Wesentliche Impulse zur Fusion gab im Jahr 2009 ein Gutachten des Brandschutz-Experten Dr. Holger de Vries zur Sicherstellung des zukünftigen Brandschutzes in der Samtgemeinde Niedernwöhren. Uwe Blume, Abschnittsleiter Nord vom Kreisfeuerwehrverband Schaumburg, hob hervor, dass die Entscheidung der beiden Wehren zur Fusion ein Erfolgsgarant für eine glückliche Zusammenarbeit ist und eine Entscheidung von Kommunen gegen den Willen der Einsatzkräfte widersinnig wäre.

Auch nach der Fusion der Feuerwehren Nordsehl und Lauenhagen werde sich die neue Feuerwehr am kulturellen Leben in Nordsehl beteiligen. Ein Arbeitskreis berät die Möglichkeiten die bisherigen Veranstaltungen in beiden Orten weiter durchzuführen.

Frank Köpper war erst 6 Jahre stellvertretender Ortsbrandmeister, um dann weitere 21 Jahre als Nordsehls Ortsbrandmeister zu fungieren. Er bedankte sich vor allem bei seiner Familie, die ihm bei seiner ehrenamtlichen Arbeit stets unterstützte, zumal alle drei Söhne mittlerweile der Einsatzabteilung angehören. Ruhig dürfte es für Köpper in den nächsten Jahren aber nicht werden, da er in der neuen Wehr als stellvertretender Ortsbrandmeister tätig wird. Samtgemeindebürgemeister Marc Busse bedankte sich herzlich bei der Ortswehr Nordsehl und bei Frank Köpper: „Ich kann mich stets auf die Feuerwehr verlassen und weiß um ihre Leistungsfähigkeit, auch wenn sie diese im letzten, glücklicherweise eher ruhigen Jahr zumindest in Nordsehl nicht unter Beweis stellen musste. Ich freue mich auf eine Fortsetzung der bisherigen guten Arbeit auch nach der Fusion.“

Das Ortskommando der neuen Wehr, welches aus Feuerwehrfrauen und -Männern beiden Wehren gebildet wird:

Die Spitze der drei Abteilungen bilden Stephan Kliver (Ortsbrandmeister), Frank Köpper (stellvertretender Ortsbrandmeister), Gregor Zimmermann (stellvertretender Ortsbrandmeister), Tobias Bödeker (Jugendfeuerwehrwart), Cord Tielking (stellvertretender Jugendfeuerwehrwart), Andrea Kliver (Kinderfeuerwehrwartin) und Manuela Ebbighausen (stellvertretende Kinderfeuerwehrwartin).

Gemäß des Fahrzeugkonzeptes sind für das Löschgruppenfahrzeug Timo Völkening (Gruppenführer Gruppe 1), Bernd Köpper (stellvertretender Gruppenführer Gruppe 1), Jan-Christoph Tielking (Gruppenführer Reservegruppe) und Hans-Heinrich Redeker (stellvertretender Gruppenführer Reservegruppe), sowie für den Gerätewagen Andreas Ebbighausen (Gruppenführer selbstständiger Trupp), Jan Köpper (stellvertretender Gruppenführer selbstständiger Trupp), Olaf Kerzel (Gruppenführer Reservetrupp) und Martin Kappmeier (stellvertretender Gruppenführer Reservetrupp) als Führungskräfte gewählt gewählt.

Kassenführer ist zukünftig Freidrich-Wilhelm Kording, sein Stellvertreter wird Eike Ehlerding. Schriftführer der neuen Ortswehr wird Jürgen Jacob, vertreten von Thomas Möhle. Das Gerätewarte-Team bilden Tim Schütte, sowie Felix und Philip Zimmermann. Jan-Christoph Tielking wird Atemschutzgerätewart, unterstützt durch seine Stellvertreter Jan und Bernd Köpper. Martin Kappmeier wird Sicherheitsheitsbeauftrater und Jürgen Viehrig sein Stellvertreter. Cord Tielking, Tobias Bödeker und Andreas Seggebruch werden die Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit.