Jahrestreffen Umweltschutzeinheit

"11 Jahre Umweltschutzeinheit, 11 Jahre ständig weiterentwickelte Technik, 11 Jahre die unterschiedlichsten Gefahrenlagen", mit diesen Worten begrüßte Benjamin Heine Leiter der Umweltschutzeinheit die Mitglieder und Gäste beim Jahrestreffen der Umweltschutzeinheit am Dienstagabend.

Im Jahr 2017 absolvierten 100 Mitglieder der Teileinheiten ABC-Zug, GW-G Zug (Gefahrgutzug), Gerätewagen-Atemschutz sowie die Messleitkomponente ihre Dienste sowie 16 Einsätze.

Neben Übungen wurde die Umweltschutzeinheit zu insgesamt 16 Einsätzen alarmiert, die sich in acht Messeinsätze, zwei Gefahrguteinsätze und einen Fehlalarm sowie zwei sonstige und zwei Alarmübungen gliedern.

Im April 2017 nahmen 25 Mitglieder der USE an einer Fortbildung am Ausbildungszug der Deutschen Bahn teil. Der angekündigte Messleitwagen ließ noch auf sich warten und wurde im September ausgeliefert.

Heine fragt: "Was bringt die Zukunft?"

"Wir müssen uns die Frage stellen, ob wir auch in der Zukunft noch personell oder materiell für die neuen Gefahrenlagen entsprechend aufgestellt sind."

Klaus-Peter Grote sowie Landrat Farr dankten allen Einheiten für die geleistete Arbeit in der Umweltschutzeinheit.

Der ABC-Zug zählt im Jahr 2017 29 Mitglieder, 12 absolvierte Dienste in den Ortsfeuerwehren sowie der Feuerwehrtechnischen Zentrale und 10 Einsätze. Brackmann berichtet über einen neuen Drucker mit Laserfunktion sowie ein neues Zelt für den Dekon-P. Patrik Möller, Leiter des GW-AS, zählt im Jahr 2017 12 Dienste unter anderem den Umgang mit Messgeräten, Atemschutznotfall-Training sowie Aufbau eines Kontaminationsnachweisplatzes,

11 Einsätze und Lehrgänge an der NABK.

Insgesamt zählt er 530 geleistete Stunden zusätzlich zu den Diensten der Ortsfeuerwehren auf. Die Mitgliederzahl steht im Jahr 2017 bei 22 Mitglieder wovon 16 Chemikalien-Schutzanzug-Träger sind.

Frank Messerschmidt berichtete über den Gefahrgutzug und hebte die 3 Tages Übung hervor.

Der GWG-ZUG absolvierte zwei Alarmübungen, eine mit der Feuerwehr Kirchhorsten sowie eine mit der Feuerwehr Lindhorst.

17 Übungen zählte Maximilian Mager für die Messleitkomponente auf, der seit September 2017 die Teileinheit leitet.

Anfang 2017 starteten die neu aufgestellte Messleitkomponente mit 11 Mitgliedern.

Seit Oktober konnte die Messleitkomponente 3 jüngere Kameraden aus der Samtgemeinde Rodenberg begrüßen. Mager gab bekannt das Steffen Scholz sein Amt als Stellvertreter der Messleitkomponente abgegeben hat. Zum Nachfolger wurde Claus-Dieter Lorenz-Ritter gewählt.

Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote verabschiedete Steffen Scholz (stellvertretender Leiter der Messleitkomponente), sowie Jens Brackmann (Zugführer ABC-Zug), und ernannte Claus-Dieter Lorenz-Ritter als neuen stellvertretender Leiter der Messleitkomponente. Tim Schinz erhielt die Ernennung zum Zugführer des ABC-Zuges und Nils Lösecke als Schinz' Stellvertretender.

Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote beförderte Nils Lösecke zum Oberlöschmeister und Tim Schinz zum Oberbrandmeister.

Christian Fischer von der Werkfeuerwehr Siegfried Pharmachemikalien aus Minden hielt zum Abschluss noch einen Fachvortrag über Gefahren durch gasförmige Gefahrstoffe.

Bild v.l.n.r.: Frank Meserschmidt, Nils Lösecke, Tim Schinz und Benjamin Heine

Text/Bild: Kreisfeuerwehr Schaumburg, Team Presse