18 Dienste, vier neue Mitglieder und zwei Beförderungen

Am Freitagabend blickte der Fernmeldezug der Kreisfeuerwehr auf das vergangene Jahr zurück. Oliver Willert berichtete unter anderem vom Hochwassereinsatz in Alfeld, der Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord und der Fernmeldeübung im Rahmen des Kreiszeltlagers in Rinteln.

Willert berichtete ferner über die Dankesfeier des Landrates für den Hochwassereinsatz. Mitglieder des Fernmeldezuges unterstützten bei allen Lehrgängen der Sprechfunkausbildung und präsentierten den Einsatzleitwagen 2 bei diversen Tag der offenen Türen im Landkreis. 18 Übungsdienste wurden im Berichtsjahr durchgeführt.

Joachim Muth, Abschnittsleiter Nord, sprach das Grußwort der Kreisfeuerwehr und dankte allen Kameradinnen und Kameraden für ihre Einsatzbereitschaft. Für ihre Funktion als Gruppenführer erhielten Timo Völkening und Andreas Heine Beförderungsurkunden. Völkening ist nun Hauptlöschmeister und Heine darf sich ab sofort Löschmeister nennen.

Erfreulich zeigte sich Willert in seinem Bericht, dass im vergangenen Jahr vier neue Mitglieder für den Fernmeldezug gewonnen werden konnten. Als Anerkennung für ihren zusätzlichen Dienst im Fernmeldezug überreichte Gruppenführer Timo Völkening ein kleines Präsent. Insgesamt engagieren sich derzeit 27 Feuerwehrleute in der Kreiseinheit, zusätzlich zu den Diensten in den eigenen Ortsfeuerwehren.

In Eigenregie bauen die Mitglieder des Fernmeldezuges derzeit einen Mannschaftstransportwagen der Kreisfeuerwehr zum Einsatzleitwagen 1 um und aus.

Einen kleinen Ausblick ins neue Jahr gab Willert ebenfalls. Im kommenden Jahr besteht der Fernmeldezug der Kreisfeuerwehr 40 Jahre. Ferner wird der Einsatzleitwagen 2 am 150-jährigen Bestehen des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen im September in Lüneburg teilnehmen. Im Mai ist wieder eine gemeinsame Übung mit der DRK Fachdienstbereitschaft geplant. Mit dem Übungsdienst am 10.01.2018 um 19.30 Uhr in der Feuerwehrtechnischen Zentrale startet die Kreiseinheit in das neue Dienstjahr und freut sich auf neue, motivierte Mitglieder.

 

Text/Bild: L. Nerge, Team Presse Kreisfeuerwehr Schaumburg