×

Warnung

JFolder: :files: Der Pfad ist kein Verzeichnis! Pfad: /homepages/19/d28824790/htdocs/kfv/images/bilder/sonstiges/nenndorf/projekttag_gs_haste
×

Hinweis

There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images/bilder/sonstiges/nenndorf/projekttag_gs_haste

Feuerwehr-Projekttag: Alarm in der Grundschule

 

Bereits zum zweiten Mal präsentierten sich die Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Nenndorf im Rahmen eines Projekttages den Schülerinnen und Schülern der Grundschule in Haste.

Eingeleitet wurde die Aktion von der Evakuierung der Schule. Diese muss in regelmäßigen Abständen geübt werden, damit sich Schüler und Lehrer im Ernstfall richtig verhalten. Nachdem alle Schüler auf dem Sammelplatz in der Nähe der Schule versammelt waren, fuhren die Feuerwehren auf den Schulhof und begannen mit der Präsentation.

Für alle Schüler wurde zunächst die Rettung einer Person aus dem ersten Obergeschoss demonstriert. Dazu brachten die Feuerwehrleute die Drehleiter aus Bad Nenndorf in Stellung. Das "Opfer" stieg dann vom Fenster in den Rettungskorb und fuhr darin zurück auf den Boden. Gleichzeitig stellten weitere Feuerwehrleute die Wasserversorgung her und ein Trupp unter Atemschutz demonstrierte, wie er zur Brandbekämpfung in die Schule vorgeht.

Nach Abschluss der Präsentation verteilten sich die Kinder auf einzelne Stationen, an denen sie weitere Informationen über die Feuerwehren erhielten und selber aktiv werden durften.

So bekamen die Kinder vorgeführt, wie man eine Person aus einem Obergeschoss retten kann, wenn keine Drehleiter verfügbar ist. Mit dem Sprungretter, vergleichbar mit einem Luftkissen, ist der Sprung aus dem Fenster kein Risiko mehr. Ein Dummy diente hier als Versuchsobjekt, der mehrfach aus dem Korb der Drehleiter flog.

An einem weiteren Stand wurde die Handhabung von Feuerlöschern gezeigt. Die Kinder hatten hier die Möglichkeit, mit Wasser gefüllten Feuerlöschern ein kleines Feuer zu löschen.

Wenn Feuerlöscher nicht mehr ausreichen, kommen andere Geräte zum Einsatz. Welche dieses sind und welche unterschiedlichen Wirkungen diese haben, sahen die Schüler an einem weiteren Stand. Hier wurde der Einsatz verschiedener Strahlrohre und einem Hydroschild demonstriert.

Mit Kübelspritzen versuchten sich die Zuschauer an einer Spritzwand. Hier galt es gut zu zielen, um in einem brennenden Haus - natürlich nur ein Model - ein Feuer zu löschen.

Auf dem Weg von Station zu Station kamen die Schüler immer wieder an verschiedenen Feuerwehrfahrzeugen vorbei, die intensiv in Augenschein genommen werden konnten.

Ebenfalls beteiligt war das Deutsche Rote Kreuz, das ebenfalls anschaulich seine Arbeit demonstrierte.

So viel Spaß die Kinder und auch die Feuerwehrleute bei der Aktion auch haben. Der Hintergrund ist durchaus ein ernster. Noch sind die Feuerwehren mit einer ausreichenden Personaldecke ausgestattet. Doch die demographische Entwicklung macht auch vor den ehrenamtlichen Brandschützern nicht halt. In Zukunft ist nach Angaben des Niedersächsischen Innenministeriums mit einem Rückgang der aktiven Einsatzkräfte zu rechnen.

Eine intensive Jugendarbeit ist eine der Maßnahmen, die hier gegensteuern soll. In der Samtgemeinde Nenndorf gibt es derzeit zehn Jugendfeuerwehren und acht Kinderfeuerwehren. Dieser Projekttag soll bei den Schülern das Interesse für die Kinder- und Jugendfeuerwehren wecken. Jedes Kind bekam als Gedächtnisstütze dazu einen Flyer überreicht. Neue Mitglieder, natürlich auch in den Einsatzabteilungen, sind herzlich willkommen.

 

Text/Bild: M.Thiele Pressesprecher SG Nenndorf

{gallery}bilder/sonstiges/nenndorf/projekttag_gs_haste{/gallery}