Starker Anstieg der Einsätze

Die Feuerwehr Waltringhausen verzeichnete im vergangenen Jahr einen sprunghaften Anstieg der Einsätze. 2016 rückten die Feuerwehrleute zu 16 Einsätzen aus. Im vergangenen Jahr wurden die Ehrenamtlichen dann 31 mal alarmiert.

Wie Ortsbrandmeister Kim Röhrbein berichtetet sorgte alleine die Brandmeldeanlage eines Objekts in Bad Nenndorf für 18 Einsätze. Dazu kamen weitere Brandeinsätze und Hilfeleistungen in Waltringhausen und den umliegenden Orten. Auffällig war, dass sich viele Einsätze tagsüber ereigneten und sich auch abseits der Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen Meldungen beim Eintreffen nicht bestätigten. So weist die Statistik neben sieben Bränden und vier Hilfeleistungen insgesamt zwanzig Fehlalarme aus.

Sechs Feuerwehrleute besuchten Lehrgänge auf Kreisebene und an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz. Darunter auch Michael Thiele, der insgesamt drei Lehrgänge besuchte: Lehrgang Technische Hilfeleistung, Truppführerlehrgang und ein Lehrgang für Gerätewarte.

Diverse Einsatzübungen führten die Akiven in Waltringhausen und in den Nachbarorten durch. In Bad Nenndorf und Ohndorf fanden groß angelegte Übungen der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord statt, an denen auch die Feuerwehr Waltringhausen teilnahm.

Die Mitgliederzahl ist von 25 auf 22 zum Jahresende geschrumpft. Drei Neuzugänge standen sechs Abgänge gegenüber. So ist denn auch die Zusammenarbeit mit den anderen Wehren des Löschzugs Ost und insbesondere auch die Jugendarbeit sehr wichtig.

Die Jugendabteilungen sind ein großes Pfund der Feuerwehr Waltringhausen. Neun Kinder sind bei den „Feuerkobolden“ aktiv. Der Kinderfeuerwehrwart Marco Tannigel bietet den Jungen und Mädchen zwischen sechs und zwölf Jahren ein volles Programm. Wettbewerbe, Spiele und ganz viel Feuerwehr stehen auf dem Plan der Jüngsten.

Auf ein aktives und erfolgreiches Jahr, das vierzigste seit Gründung in 1977, blickt die Jugendfeuerwehr zurück. Besonders wird den 17 Jugendlichen um Jugendfeuerwehrwart der Doppelsieg beim Gemeindewettbewerb in Erinnerung bleiben. Aber auch der Gewinn der Winterwettbewerbe und das Kreiszeltlager in Rinteln waren Höhepunkte im abgelaufenen Berichtsjahr. Insgesamt trafen sich die Jugendlichen 62 mal um viel über die Feuerwehr zu lernen und um Spaß zu haben. Für 2018 stehen das Werben um neue Mitglieder und ein Zeltlager mit den Jugendfeuerwehren aus Helsinghausen/Kreuzriehe und Riehe im SüdseeCamp auf dem Programm.

Mattis Riechers und Daniel Werner wechselten von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung. Ortsbrandmeister Kim Röhrbein ernannte die beiden daher zu Feuerwehrmann-Anwärtern.

Für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft ehrte Röhrbein Winfried Busse und Joseph Müller. Bereits seit 50 Jahren unterstützt Heinz Wurft die ehrenamtlichen Feuerwehrleute in Waltringhausen.

Text/Bild: M. Thiele, Pressesprecher SG Nenndorf