Nächtlicher Großeinsatz

Mit der Alarmmeldung „B2-D Feuer Gebäude, Personen in Gefahr“ wurden am Montagabend um 22:58 Uhr die Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg-Stadt, Meinsen-Warber-Achum und Rusbend alarmiert. Der gemeldete Brand im Freitzeitheim Schloß Baum, setzte sofort alle Kräfte der Feuerwehren sowie Einheiten der Polizei und des Rettungsdienstes in Bewegung.

Innerhalb weniger Minuten waren die ersten Einsatzkräfte aus Rusbend und Meinsen-Warber-Achum vor Ort. Während der Rusbender Ortsbrandmeister Volker Janze die Lage erkundete, bauten die weiteren Einsatzkräfte einen Löschangriff auf. Schnell konnten die Einsatzkräfte erleichtert die Rückmeldung geben: „Keine Personen im Gebäude“. Alle Personen konnten rechtzeitig das Gebäude verlassen. Die frühe Branderkennung war auch aufgrund vom Alarm der Rauchmelder im Objekt geschehen.

Ein Trupp unter Atemschutz ging in das Obergeschoss vor und löschte den Kleinbrand. Einsatzleiter Janze schickte einen weiteren Trupp zur Unterstützung vor. Dieser Trupp war mit der Wärmebildkamera ausgestattet. Hiermit wurde der Einsatzbereich auf Brandnester kontrolliert. Mit einem Drucklüfter wurde unterdessen der Brandrauch aus dem Gebäude geblasen. Die Aufräumarbeiten konnten deshalb auch ohne Atemschutz erfolgen. Hierbei wurde der Brandschutt von den Einsatzkräften ins Freie gebracht. Im Einsatzleitwagen lief die Koordinierung der Einsatzmaßnahmen.

Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehren konnte größerer Schaden verhindert werden. Ein Großteil der alarmierten Einsatzkräfte brauchte nicht mehr tätig werden. Sie standen in Bereitschaft auf der L 450. Aufgrund der in Bereitstellung stehenden Einsatzfahrzeuge kam es leichten Verkehrsbehinderungen, insbesondere auch durch den erhöhten Fahrzeugverkehr durch die Erntezeit.

Insgesamt kamen 66 Einsatzkräfte mit 15 Fahrzeugen der Feuerwehr zum Einsatz. Unterstützt wurden sie von Kräften des Rettungsdienstes und der Polizei.

 Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte beendet.

Bereits gegen 21:30 Uhr mussten die Feuerwehren Cammer, Evesen und Röcke zu einem Flächenbrand nach Berenbusch ausrücken. Hierbei handelte es sich um ein kleineres Feuer, das schnell abgelöscht werden konnte.

Text/Bild: S. Titze, Pressewart Stadt Bückeburg